Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Hansa droht ein Geisterspiel
Mecklenburg Rostock Hansa droht ein Geisterspiel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:04 29.04.2014
Norbert Nieszery,Fraktionsvorsitzender der SPD im Schweriner Landtag,fordert Konsequenzen für die Ausschreitungen nach dem Spiel Hansa Rostock gegen RB Leipzig.
Norbert Nieszery,Fraktionsvorsitzender der SPD im Schweriner Landtag,fordert Konsequenzen für die Ausschreitungen nach dem Spiel Hansa Rostock gegen RB Leipzig. Quelle: Cornelius Kettler
Anzeige
Rostock

Nach den schweren Krawallen mit 30 Verletzten beim Ostduell zwischen Hansa Rostock und RB Leipzig (0:1) am Sonnabend gilt eine Sperrung der Rostocker Südtribüne zumindest für ein Drittligaspiel als sehr wahrscheinlich.

Der DFB leitete am Montag ein neues Ermittlungsverfahren gegen den Verein ein, der vor zwei Wochen bereits zu einem Teilausschluss der Zuschauer auf Bewährung und 20 000 Euro Geldstrafe verurteilt worden war. Sogar ein Geisterspiel scheint nun nicht mehr ausgeschlossen.

Auch der Druck der Landespolitik auf die Klubführung wird immer größer. Nach Innenminister Lorenz Caffier (CDU) fordert nun auch der SPD-Fraktionschef im Schweriner Landtag, Norbert Nieszery, Konsequenzen. Er verlangte „von der Vereinsführung in kürzester Zeit ein konkretes Maßnahmenprogramm, wie man die Gewaltproblematik in den Griff bekommen will“.



Sönke Fröbe und Kai Rehberg