Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Hansa unterliegt gegen Dresden
Mecklenburg Rostock Hansa unterliegt gegen Dresden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:04 05.10.2015
Hansa Rostock gegen Dynamo Dresden: Rostocks Torhüter hat das Nachsehen, es steht 1:0 für Dynamo Dresden. Quelle: Lutz Bongarts
Anzeige
Rostock

Fußball-Drittligist Hansa Rostock hat die Überraschung verpasst und unterlag am Sonnabend vor 17600 Zuschauern im Ostseestadion gegen Spitzenreiter Dynamo Dresden 1:3 (0:1). Die Rostocker warten seit mittlerweile acht Spielen auf einen Sieg und müssen den Blick in der Tabelle nach unten richten.

Überschattet von der Schlammschlacht in den Führungsgremien (die OZ berichtete) und ohne acht potentielle Stammspieler starteten die Ostseestädter gegen Dresden. Neben den Langzeitverletzten (Ziemer, Grupe, Stevanovic, Grupe) und drei gesperrten Spielern (Kofler, Gardawski, Gottschling) fiel kurzfristig auch Abwehrchef Matthias Henn (muskuläre Probleme) verletzt aus.

Anzeige

Und der nächste Rückschlag für die Rostocker ließ nicht lange auf sich warten: Nach munterem Beginn von beiden Seiten gerieten die Gastgeber früh in Rückstand. Hartmann köpfte nach einem Stefaniak-Freistoß zum 0:1 (14.). Doch Hansa war kaum geschockt, übernahm danach das Zepter. Der aufgerückte Innenverteidiger Hoffmann verfehlte nach einem Dorda-Freistoß mit einem Schuss aus rund 14 Metern aus dem Gewühl heraus knapp das Tor (19.). Auch Erdmann (26.), dessen Kopfball genau in den Händen von Dynamo-Torwart Blaswich landete, und Benyamina (29.), der eine scharfe Ahlschwede-Flanke knapp verpassste, hätten für die Rostocker ausgleichen können. Bei einem vermeintlichen Foul an Andrist (30.) blieb die Pfeife von Schiedsrichter Günter Perl stumm. Kurz vor der Halbzeit parierte Schuhen einen Distanzschuss von Stefaniak zur Ecke (45.).

In der zweiten Hälfte verflachte die Partie, die Gäste aus Dresden kontrollierten über weite Strecken das Geschehen. Die Sachsen trafen nach einem Konter über Testroet, der in abseitsverdächtiger Position angespielt wurde, zum 0:2 (75.). Nachdem Testroet den Ball scharf vor das Hansa-Tor gespielt hatte, bugsierte Dorda den Ball ins eigene Tor. Ikeng (89.) sorgte mit dem 1:2 per Kopf nach einer Dorda-Ecke noch mal kurz für Spannung, aber fast im Gegenzug machte Testroet (90.) mit dem 3:1 für Dresden alles klar.

Erfreulich: Auf den Rängen sorgten beide Fanlager in dem Hochsicherheitsspiel, das von einem riesigen Polizeiaufgebot abgesichert wurde, für friedliche Atmosphäre. Hansas Stimmungsfans durften nach Krawallen gegen Magdeburg nicht auf die Südtribüne, die vom Verein geschlossen wurde.

FC Hansa: Schuhen - Ahlschwede, Hoffmann, Erdmann, Dorda - Jänicke, Ikeng, Baumgarten (71. Ülker), Andrist - Perstaller (59. Lukowicz), Benyamina.

SG Dynamo: Blaswich - Teixeira, Hefele, Modica, Fa. Müller - Mar. Hartmann (46. J. Müller) - Aosman, Lambertz (83. Andrich) - Stefaniak, Testroet, Eilers (68. Tekerci)

Tore: 0:1 Hartmann (14.), 0:2 Dorda (75., Eigentor), 1:2 Ikeng (89.), 1:3 Testroet (90+2.)



Tommy Bastian