Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Hanse Sail Justiz ermittelt wegen Firmen-Fahrten bei der Hanse Sail
Mecklenburg Rostock Hanse Sail Justiz ermittelt wegen Firmen-Fahrten bei der Hanse Sail
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:31 01.08.2014
Ab kommender Woche dreht sich in Rostock wieder alles um das maritime Großereignis.
Ab kommender Woche dreht sich in Rostock wieder alles um das maritime Großereignis. Quelle: Oz
Anzeige
Rostock

Knapp eine Woche vor dem Start der Rostocker Hanse Sail werden Untersuchungen der Justiz im Zusammenhang mit dem maritimen Großereignis bekannt. Nach Informationen der OSTSEE-ZEITUNG ermittelt die Rostocker Staatsanwaltschaft seit zwei Jahren gegen Uwe Lemcke, Chef des angesehenen Ingenieur- und Planungsunternehmens Inros Lackner. Lemcke wird Vorteilsgewährung vorgeworfen, weil er Geschäftspartner und offenbar auch Amtsmitarbeiter zu kostenlosen Traditionssegler-Fahrten bei der Hanse Sail einlud.

Lemcke sagte, er sei sehr überrascht, das die Fahrten juristischen Untersuchungen auslösten. Ein Ergebnis der Ermittlungen gebe es bislang nicht. Die Rostocker Staatsanwaltschaft wollte am Mittwoch keine Stellungnahmen abgeben. In der zuständigen Abteilung sei kein Mitarbeiter erreichbar, teilte eine Sprecherin mit.

2010 sorgte ein offenbar ähnlich gelagerter Fall für Aufsehen in der Traditionssegler-Szene Norddeutschlands. Staatsanwälte in Schleswig-Holstein ermittelten gegen 57 Personen, die kostenlose Einladungen der Stadtwerke Kiel zu Ausfahrten bei der Kieler Woche angenommen hatten. Das Vorgehen der Justiz stieß damals auf massive Kritik in Politik und Wirtschaft.

Rostocker Rathaus-Mitarbeiter benötigen eine Erlaubnis des Oberbürgermeisters, einer Senatorin oder eines Senators, wenn sie Gratis-Firmen-Einladungen annehmen wollen. Für Landesbedienstete gilt eine Verwaltungsvorschrift zu Vermeidung von Korruption, teilt das Schweriner Innenministerium mit.



Gerald Kleine Wördemann