Stadtmitte - Illustrade-Premiere: Gestalten als Gesamterlebnis – OZ - Ostsee-Zeitung
Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Illustrade-Premiere: Gestalten als Gesamterlebnis
Mecklenburg Rostock Illustrade-Premiere: Gestalten als Gesamterlebnis
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:31 21.09.2015
Griffen am Sonnabend im Rostocker Hof zu Pinsel und Farbe: Andrea Köster und Jan Heidebreck. Fotos (2): Thorsten Czarkowski
Griffen am Sonnabend im Rostocker Hof zu Pinsel und Farbe: Andrea Köster und Jan Heidebreck. Fotos (2): Thorsten Czarkowski
Anzeige
Stadtmitte

Es war die erste „Illustrade“, die vom 10. bis 13. September in Rostock über die Bühne ging. „Ziel war es, die junge Künstlerszene Mecklenburg-Vorpommerns im Bereich Illustration und Grafik sichtbar zu machen“, sagt Mathias Beier, Leiter der Designakademie Rostock.

Das Teilnehmerfeld bei der „Illustrade“: Zehn Künstler aus MV hatten die Initiatoren eingeladen, neun weitere wurden durch eine Jury ausgewählt. „Wir hatten nach relativ kurzer Zeit 40 Bewerbungen“, sagt Mathias Beier. Er hatte zusammen mit dem Künstler Matthias Dettmann die Idee für die „Illustrade“ entwickelt. „Wir wollen auch den vielen Künstlern in MV eine Begegnungsplattform bieten“, sagt Beier. Natürlich galt das auch für die Öffentlichkeit: An vier Tagen konnte ein interessiertes Publikum Ausstellungen und Workshops besuchen, Künstlergesprächen und Lesungen lauschen, im Grunde alles erfahren, was rund um das Thema Illustration in Mecklenburg-Vorpommern derzeit im Gange ist.

Und das ist auch gelungen, denn die öffentliche Aufmerksamkeit war groß. Bereits zur Eröffnungsveranstaltung am Donnerstag im Kröpeliner Tor waren rund 200 Besucher gekommen, im Verlauf der „Illustrade“ sahen 550 Besucher die dortige Hauptausstellung. Ebenfalls am Donnerstag hatte es in „anderen Buchhandlung“ die Lesung „DNA einer Stadt“ gegeben, zu den weiteren Programmpunkten zählte eine Siebdrucknacht am Freitag in der Rostocker Designakademie, die bis weit nach Mitternacht zum Gestalten einlud.

Am Sonnabend ging die „Illustrade“ in die Öffentlichkeit und lud in den Rostocker Hof ein, eine vorbereitete Malwand farbig zu gestalten. Angesprochen fühlten sich besonders Kinder, so wie Enid Goldammer (11) und Finn Prüß (9), die spontan zu Pinsel und Farbe griffen. Natürlich verewigten sich dort auch gestandene Künstler wie Andrea Köster und Jan Heidebreck.

Am Samstagabend war dann „Illustrade“-Party im Peter-Weiss-Haus, dort wurde auch der zweite Teil der Graphic Novel aus der Trilogie „Im Eisland“ von Kristina Gehrmann präsentiert, der gerade im Hinstorff Verlag erschienen ist.

Eine Preisverleihung am Sonntagnachmittag im Kröpeliner Tor beendete die viertägige Veranstaltung. Unter den Künstlern wurde am Ende der „Illustrade“ ein Jurypreis und ein Publikumspreis vergeben.

Anne Wende aus Wrangelsburg erhielt den Jurypreis, das wird eine Gestaltung eines Hefts der Rostocker Literaturzeitschrift „Risse“ sein, dazu gab es ein Preisgeld von 250 Euro. Die Rostockerin Konstanze Zelck freute sich über den Publikumspreis, sie wird für den Postkartenverlag „Pinax“ drei Motive gestalten, die dann in einer Gesamtauflage von 12000 Stück in ganz Mecklenburg-Vorpommern verteilt werden.

Am Ende der erfolgreichen „Illlustrade“-Premiere machte Organisator Mathias Beier Hoffnungen auf eine zweite Ausgabe, wenn auch mit einer kleinen Einschränkung: „Wahrscheinlich erst in zwei Jahren.“

Es wird eine zweite Ausgabe geben, wenn auch mit einer Einschränkung: Wahrscheinlich erst in zwei Jahren.“
Mathias Beier, Organisator



Thorsten Czarkowski