Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Nadine Schwark fertigt individuelle Artikel
Mecklenburg Rostock Nadine Schwark fertigt individuelle Artikel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:22 31.07.2019
Nadine Schwark fertigt in ihrer Laserie in Broderstorf individuelle Geschenke und Assescoires für Hochzeiten und Geburten. Quelle: Doris Deutsch
Broderstorf

Namensschilder fürs Kinderzimmer, Cake-Topper für Hochzeitstorten oder Flachmänner mit Gravur – in der Laserie von Nadine Schwark aus Broderstorf bleiben keine Wünsche offen. Seit Jahresbeginn ist die 39-Jährige selbstständig und fertigt individuelle und personalisierte Deko-Artikel und Geschenke. Vor allem zur Geburt und für die perfekte Hochzeitsfeier.

„Aber auch für viele andere Gelegenheiten“, erzählt Schwark. So habe sie zum Beispiel für den Fleisch-Shop Pistol Prime Barbecue Messer graviert. Oder Clogs mit einem bestimmten Logo gestaltet. Ihr unentbehrlicher Helfer ist ein CO2-Laser, umgangssprachlich auch Kohlendioxidlaser, den sich die Jungunternehmerin im vergangenen Jahr angeschafft hat. Für 26 000 Euro – „eine Investition in die Zukunft“, hofft die dreifache Mutter.

Als Körperabformerin 2015 gestartet

14 Jahre lang hat Nadine Schwark in Hamburg gelebt und gearbeitet. Dann kehrte die Soldatin zurück in die Heimat. „Ich habe mich nach Sanitz versetzen lassen“, erzählt sie. Vier Jahre habe sie dort gedient. Nach der ersten Schwangerschaft wechselte sie in die Selbstständigkeit. Mit Babybäuchen ist sie 2015 als professionelle Körperabformerin gestartet.

Zunächst wollte die junge Frau nur das Abbild ihres eigenen Babybauchs erhalten und verzieren. „Dann habe ich mich damit beschäftigt und mich von den zwei besten Körperabformerinnen in Deutschland ausbilden lassen“, berichtet Schwark. Plötzlich war eine Nachfrage da, die Geschäftsidee geboren und Dine’s Babybauchstudio gegründet.

Babybäuche aus Gips bundesweit gefragt

Die Unternehmerin nimmt Gipsabdrücke bei werdenden Müttern und veredelt diese: „Schleifen, spachteln, grundieren und gestalten“, erklärt sie. „Ganz nach Wunsch der Eltern.“ Dann werden die Bäuche in Bilderrahmen eingepasst. Zwischen 400 und 500 Euro kostet so ein 3-D-Kunstwerk. „Da steckt viel Arbeit drin“, sagt Nadine Schwark, die bundesweit Auftraggeberinnen hat und die Bäuche dann im Paket verschickt.

Nadine Schwark betreibt eine Laserie in Broderstorf. Besonders gefragt sind personalisierte Exponate rund ums Kind und für Hochzeiten. Auch Babybauchabdrücke kommen aus ihrem Studio.

Auch Händchen und Füßchen des Nachwuchses verewigt sie detailgetreu. „Die Nachfrage ist groß“, stellte Schwark fest und schon hatte sie die Idee für ihre Laserie. Kleine Kisten zur Geburt mit Fuß- oder Handabdruck und Namensgravur, zur Aufbewahrung der ersten Locke, Schnuller, Schühchen, Milchzahn oder anderer Kleinigkeiten. Für ihre eigenen Kinder (fünf, vier und fast ein Jahr) fertigt sie stets die ersten Exponate.

Lasergerät für viele Materialien einsetzbar

Im Selbststudium und im Erfahrungsaustausch mit Rostocker Laser-Akteuren wurde die Broderstorferin immer kreativer. Am Computer entwirft sie das Design für die Produkte, die dann von ihrem „Laser-Kollegen“ gestaltet werden. Das Gerät kann verschiedene Materialien bearbeiten – Acryl und Edelstahl, Glas, Keramik und Holz, Gummi und Papier. Einbrennen, gravieren, ausschneiden. „Ich habe auch eine Rundgravureinrichtung“, erzählt Schwark, „so kann ich auch Gläser bearbeiten, mit Sprüchen oder Namen versehen.“

Auch für traurige Anlässe bietet die Newcomerin ihre Dienste an. „Es gibt immer mehr Sternenkinder“, Babys die kurz vor oder nach der Geburt sterben, „da habe ich zum Beispiel Herzschieferplatten gelasert zum Gedenken“, erzählt Nadine Schwark. Auch Holzkreuze habe sie zusammen mit einem Tischler in Thulendorf entworfen und gefertigt.

Guter Markt: Hochzeiten und Geburten

Ein Hauptmarkt aber bleiben Trauungen und Geburten. Gerade für Hochzeitsfeiern, die heutzutage immer perfekter sein sollen, sind individuelle und personalisierte Dekorationen gefragt. Tischtafeln, Tortenstecker, Platzkarten, Stempel – „mit dem Laser ist fast alles möglich“, sagt die Laserie-Chefin. Auf einer Hochzeitsmesse „Wedding Bash“ am 10. November im Kurhaus Warnemünde will sie ihre Angebote unterbreiten. In Vorbereitung ist auch ein online-Shop, über den sie ihre Laserie-Produkte vermarkten möchte.

Der Bedarf sei groß. „Die Laserie ist mein viertes Baby“, sagt Nadine Schwark und lacht. Gerade bringt sie ihre jüngste Tochter zur Eingewöhnung in die Kita in Broderstorf. Die Kleidung ihrer Kinder markiert sie mit Namen. Die Stempel sind natürlich selbst gemacht, „Textilfarbe rein, fertig“. Das halte gut 30 Wäschen. Auch neue Eingangsschilder für die Kita hat sie schon auf ihrer To-Do-Liste. „Es macht einfach Spaß. Und ständig kommen neue Ideen.“

Doris Deutsch

So überraschend, wie das Marteria-Denkmal am Kröpeliner Tor auftauchte, ist es auch wieder weg. Offenbar wurde die Statue in der Nacht zu Mittwoch gestohlen. Die Fans sind traurig, der geehrte Rapper verspricht Finderlohn.

01.08.2019

Das heimlich in Rostock aufgestellte Denkmal von Marsimoto wurde in der Nacht zu Mittwoch nach nur zwei Tagen geklaut. Nun schaltet sich Rapper Marteria in die Suche nach den Dieben ein.

31.07.2019

An der Seitenwand der Rostocker Diskothek Bunker ist Mittwoch ein Mann beim Klettern abgestürzt. Er wurde schwer verletzt und musste ins Krankenhaus gebracht werden. Wie es zu dem Unglück kommen konnte, ist noch unklar.

31.07.2019