Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Intendant des Volkstheaters wieder berufen
Mecklenburg Rostock Intendant des Volkstheaters wieder berufen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:30 07.05.2015
Die Bürgerschaft hat am Mittwoch die Wiedereinstellung von Volkstheater-Intendant Sewan Latchinian beschlossen.
Die Bürgerschaft hat am Mittwoch die Wiedereinstellung von Volkstheater-Intendant Sewan Latchinian beschlossen.
Anzeige
Rostock-Stadtmitte

Wichtige Entscheidungen für das Rostocker Volkstheater: Die Bürgerschaft hat am Mittwoch die bedingungslose Wiedereinsetzung des entlassenen Intendanten Sewan Latchinian beschlossen. 27 Mitglieder der Bürgerschaft stimmten dafür. Die Abstimmung war nötig, weil Oberbürgermeister Roland Methling (UFR) einem vorangegangenen Beschluss widersprochen hatte.

OB Methling (UFR) und Bildungsminister Mathias Brodkorb (SPD) hatten vor der Bürgerschaftssitzung eine Zielvereinbarung zur Finanzierung des Volkstheaters und zu einem Theaternaubau unterschrieben. Brodkorb sichert zu, dass das Land ein neues Gebäude mit 50 Prozent der Gesamtsumme von bis zu 50 Millionen Euro finanziert. Gleichzeitig habe das Innenministerium erklärt, für den städtischen Eigenanteil eine Kreditgenehmigung zu erteilen.

Mit der Vereinbarung ist auch festgelegt, dass das Volkstheater bis 2020 von Stadt und Land mit etwa 18 Millionen Euro jährlich unterstützt wird. Voraussetzung für Brodkorb und Methling ist dabei die Umsetzung des Bürgerschaftsbeschlusses für ein sogenanntes 2+2-Modell bis 2020. Das sieht vor, dass Musik- und Tanztheater zukünftig in Kooperationen mit anderen Bühnen angeboten werden.

Roland Methling und Matthias Brodkorb verkündeten den Abschluss der Zielvereinbarung wenige Stunden bevor die Bürgerschaft über den neuen Theaterstandort und über die Wiedereinstellung des entlassenen Intendanten Sewan Latchinian entscheidet. Bedingung dafür ist für OB Methling und Teile der Bürgerschaft, dass Latchinian zusichert, die Beschlüsse zum 2+2-Modell umzusetzen.

Im Vorfeld der Bürgerschaftssitzung haben am Mittwochnachmittag wieder 200 Menschen für die Wiedereinsetzung von Sewan Latchinian und für den Erhalt eines Vier-Sparten-Theaters demonstriert. Auf dem Neuen Markt lud die Initiative Volkstheater zu einem Wahlspiel ein. Dabei sprach sich eine Mehrheit für ein Haus mit vier Sparten aus.


Video: Singen für das Theater



Thomas Niebuhr