Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Investoren-Suche: Rostock will in München Firmen locken
Mecklenburg Rostock Investoren-Suche: Rostock will in München Firmen locken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:00 03.10.2019
Wollen in München Firmen an die Warnow locken: Michael Sturm (Invest in MV, v. l.), Christian Weiß (Rostock Business), OB Claus Ruhe Madsen, Ralph Müller (Stadtplanung) und Ralf Zimlich (Wiro). Quelle: Andreas Meyer
Anzeige
Rostock

In seiner Freizeit spielt Oberbürgermeister Claus Ruhe Madsen (parteilos) gerne mal Computer – „Sim City“ zum Beispiel; ein Strategiespiel, in dem der Spieler eine Stadt aufbauen und managen muss. „Im wirklichen Leben ist das nicht ganz so leicht“, sagt er. Denn wer eine Stadt entwickeln will, braucht dafür Partner – und Investoren. Und genau die sucht die Hansestadt ab kommender Woche wieder in München. Bereits zum 16. Mal wirbt Rostock für sich auf Europas größter Immobilien-Messe, der Expo Real. Das Ziel: Neue Firmen locken und neue Ideen für Rostock mitbringen.

Auf der Suche nach Investoren

Rund 160 000 Euro kostet allein der Messestand, den der Wirtschaftsförderer Rostock Business zusammen mit „Invest in MV“ und Partnern betreibt. Hinzukommen die Dienstreise-Kosten für die Delegation von der Warnow. Gut angelegtes Geld, beteuern sowohl Rostock Business-Chef Christian Weiß als auch Landeswirtschaftsförderer Michael Sturm: „Das Motel One, die Ansiedlung von Ikea samt Servicecenter, das geplante Ocean Technology Center am Fischereihafen – all das sind Projekte, die wir in der Vergangenheit in München maßgeblich auf den Weg gebracht haben“, sagt Weiß. Auch der private Wohnungsinvestor Semmelhaack sei erst auf der Expo Real so richtig auf die Hansestadt aufmerksam geworden, baut nun mehrere Tausend neue Wohnungen an der Warnow.

Selbst wenn nicht in jedem Jahr ein großer Erfolg dabei war: „Wer sich nicht auf der Expo Real präsentiert, hat eigentlich schon verloren. Wir stehen im Wettbewerb mit Großstädten aus ganz Europa. Da müssen wir uns zeigen“, sagt auch Ralf Zimlich, Geschäftsführer der Wohnungsgesellschaft Wiro. Schwerpunkt soll in diesem Jahr ganz klar auf Gewerbeimmobilien und -projekten liegen: „Wir wachsen jedes Jahr um rund 1000 Einwohner. Diese Menschen brauchen aber nicht nur Wohnraum, sie wollen auch Jobs in Rostock finden“, so Stadtplaner Ralph Müller. 50 Hektar neue Gewerbeflächen will die Stadt in den kommenden Jahren neu erschließen. Und auch bereits bestehende Areale sollen in München an den Investor gebracht werden – der Osthafen der Warnow etwa oder auch das Gewerbegebiet am Petridamm. „Dort haben wir noch Potenzial.“

OB will Gesamtstrategie

OB Madsen will bis zum nächsten Jahr eine neue Gesamtstrategie für den Standort Rostock entwerfen: „Ein Vision, die wir auch Investoren erklären können. Wohnen und Arbeiten gehören dazu.“ Lebensqualität ebenso und viel Grün. „Wir haben viele gute Konzepte in Rostock, aber es mangelt daran, dass die Akteure zusammenarbeiten“, sagt der Rathaus-Chef. Das will er ändern. Und: Rostock müsse sich bei der Stadtplanung wieder mehr an Fakten halten. „Wenn wir 400 neue Wohnungen pro Jahr bauen, reicht das“, sagt Wiro-Chef Zimlich. „Die Sorgen, die wir haben – auf die wären andere Städte neidisch.“

Von Andreas Meyer

Einblicke in jüdisches Leben, Kostproben israelischer Speisen und viel Musik: Die Jüdische Gemeinde Rostock veranstaltet vom 16. Oktober bis zum 6. November zusammen mit 15 Partnern die 4. Jüdischen Kulturtage.

07.10.2019

Filmproduzent Stephen Dürr und das Verteidigungsministerium wollen sich jetzt außergerichtlich einigen – es geht um einen Streitwert von zwei Millionen Euro. Ein öffentlicher Prozess am Landgericht Rostock soll damit vermieden werden. Auf Youtube sind jetzt erste Trailer der Marine-Serie „True North“ erschienen.

03.10.2019

Bei einem schweren Unfall in der Hansestadt Rostock sind insgesamt drei Menschen verletzt worden.

02.10.2019