Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Jazz-Stars stimmen auf Ballnacht in Rostock ein
Mecklenburg Rostock Jazz-Stars stimmen auf Ballnacht in Rostock ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
19:00 05.03.2019
Zur Einstimmung auf den 18. Jazztime Ball: Im vergangenen Jahr war die Tanzfläche nonstop rappelvoll. Auch diesmal wird die Pasternack Big Band Hits spielen, bei denen es wohl keinen Gast lange auf seinem Sitz hält. Quelle: Thomas Ulrich
Anzeige
Warnemünde

Ob Evergreens vom begnadeten Frank Sinatra oder Pop-Hits von Shakira: Die Vollblut-Musiker wollen’s rausposaunen und damit das Publikum buchstäblich von den Sitzen reißen. Seit Wochen probt die Big Band um Saxophonist Andreas Pasternack für den NDR Jazztime Ball am 16. März im Warnemünder Neptun Hotel. „Das wird swingen ohne Ende“, sagt Pasternack und verspricht einen Abend der Extraklasse. „Wir spielen alles live und die Gäste tanzen an 20 Blechbläsern vorbei – wie in einem Hollywood-Film aus den 50er Jahren. Wo sonst gibt’s sowas heute noch?“ Für die Musiker bedeutet das eine Mammutaufgabe: An die 50 Titel wollen sie beim Jazztime Ball präsentieren – nahezu ohne Pause wohlgemerkt. „Die Leute sind Disco gewohnt. Deshalb spielen wir auch eineinhalb Stunden am Stück durch. Danach brennen den Blechbläsern ordentlich die Lippen“, scherzt Pasternack.

Der Einsatz lohnt sich: Im vergangenen Jahr haben 380 Gäste im ausverkauften Bernstein-Saal die Nacht durchgetanzt. Jacqueline Boulanger hofft, dass die 18. Auflage ähnlich erfolgreich wird. Die Jazzlady organisiert den Ball und wird an der Seite von Bigband-Chef Andreas Pasternack und NDR MV Chefredakteur Joachim Böskens durch den Abend führen. „Ich bin schon ein bisschen aufgeregt“, gesteht sie. Wohl auch, weil sich für sie ein langgehegter Wunsch erfüllt: Sängerin Julia Neigel tritt als Stargast auf. Die Stimme der Deutsch-Rockröhre prägte die 80er-Jahre. Ihren ersten Hit landete die mittlerweile 52-Jährige als Jule Neigel 1987 mit „Schatten an der Wand“. Inzwischen gehören auch Genres Funk, Jazz und R’n’B zum Repertoire der Sängerin. „Sie ist ein echter Hingucker, eine charismatische Frau, die wirklich etwas zu sagen hat“, schwärmt Jacqueline Boulanger.

Zu sehr bezirzen lassen will sich die Ball-Moderatorin von Julia Neigels Stimme aber nicht. Zu groß ist das Risiko, dass ihr sonst ein Patzer passiert. Entspannt aufatmen könne sie frühestens gegen 0.30 Uhr, wenn die Big Band die Bühne verlässt und der DJ übernimmt. „Bis dahin muss meine Gedanken zusammenhalten und hochkonzentriert sein. Ich mag es, wenn so ein Abend ganz smooth durchläuft und die Gäste nicht merken, wie viel Arbeit darin steckt. Sie sollen am Ende aus dem Saal gehen und sagen: Gott sei dank war ich dabei.“

Zur Einstimmung auf den 18. Jazztime-Ball: So schön war’s im vergangenen Jahr

Zu Jazz tanzen – geht das überhaupt? „Na klar und zwar perfekt“, sagt Jacqueline Boulanger und räumt mit den verstaubten Klischees, die dem Genre anhaften, auf. Ob Swing, Blues oder Rock: „Jazz öffnet bereitwillig jede Tür“, schwärmt die passionierte Musikerin. Genau diese Vielfalt werde die 20-köpfige Big Band beim Jazztime Ball präsentieren. Dass bei soviel Rhythmus jeder mit muss, hätten die vergangenen Jahre bewiesen. „Die Tanzfläche war immer rappelvoll.“

Wenn hinter ihm 20 brillante Musiker Instrumenten die tollsten Töne entlocken, vor ihm die Tanzpaare beschwingt übers Parkett fegen und er den Takt angibt, ist Jazzer Andreas Pasternack in seinem Element. „Ich liebe das, es ist so cool.“ Doch selbst für einen erfahrenen Vollblut-Musiker wie ihn ist der Auftritt beim Jazztime Ball keinesfalls Routine. „Ein bisschen Aufregung ist schon dabei. Immerhin wird ein Teil des Abends live im Radio übertragen. Sobald die Mikrofone angehen, darf nichts schief gehen.“ Die Sorge ist wohl unbegründet. Mit seiner Big Band hat sich Pasternack längst eine riesige Fangemeinde erspielt. Und die soll am 16. März einmal mehr Jazz vom Feinsten auf die Ohren kriegen – übers Radio und live beim Tanz in Warnemünde.

Hier gibt’s die Tickets

Tickets für den 18. Jazztime Ball am 16. März im Bernstein-Saal des Warnemünder Hotels Neptun gibt es in den OZ-Service-Centern, unter tickets.ostsee-zeitung.de, telefonisch unter 0381/38 30 30 17, im Rostocker Pressezentrum, bei www.mvticket.de oder direkt im Neptun Hotel..

Preis pro Person: 119,99 Euro

Einlass: 18.30 Uhr

Beginn: 19.30 Uhr

Den Jazztime Ball gibt es seit dem Jahr 2000. Damals vom Rostocker Jazzclub gegründet, geht der Ball nun in seine 18. Runde, da er im Jahr 2017 ausgefallen ist. Seitdem organisiert und verantwortet die Rostocker Jazzsängerin Jacqueline Boulanger das Event gemeinsam mit dem NDR.

Antje Bernstein

Am Dienstag öffnete das Institut der Physik seine Türen für 280 Schüler aus Rostock und Umgebung. Sie erlebten spannende Experimente und unterhaltsame Schauvorträge.

07.03.2019

Kostenloser Eintritt, freier Zugang für Hunde und Radfahrer – im Vorfeld hat die Öffnung des Iga-Parks für Diskussionen gesorgt. Doch schon nach wenigen Tagen ziehen Mitarbeiter und Chefs ein positives Fazit. Besucher sind ebenfalls zufrieden. Es gibt aber auch kritische Stimmen.

05.03.2019

Pro Recycling warnt vor einer schnellen Festlegung auf Monoverbrennung und bringt Alternativen ins Spiel. Die, so die Kritik, seien bislang außer Acht gelassen worden, obwohl sie Vorteile hätten.

05.03.2019