Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Karls eröffnet Bonbonland: Die neuen Attraktionen in Rövershagen
Mecklenburg Rostock Karls eröffnet Bonbonland: Die neuen Attraktionen in Rövershagen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:35 06.12.2019
Die fünfjährige Dotty ist fasziniert von dem süßen Getränk mit Donut. Quelle: OVE ARSCHOLL
Anzeige
Rövershagen

Zuckersüß und rekordverdächtig: In Karls Erlebnisdorf Rövershagen bei Rostock hat am Freitag eine neue Themenwelt eröffnet. Das Bonbonland ist nach Aussagen von Karls-Chef Robert Dahl das größte Indoor-Erlebnisangebot Mecklenburg-Vorpommerns.

Damit die Besucher das kunterbunte Paradies genießen können, hat der 48-Jährige tief in die Tasche gegriffen: Rund fünf Millionen Euro wurden am Standort investiert. „Besonders sportlich war die Umbauzeit“, sagt Dahl. Seit 19. August war ein großer Teil der Gebäude für Besucher gesperrt. „Mehr als 200 Künstler und Bauarbeiter haben nicht nur viel Liebe zum Detail bewiesen, sondern sich richtig ins Zeug gelegt. Und das bis ganz kurz vor der Eröffnung“, erklärt der Chef des Familienunternehmens.

Kletterwald ins Außengelände verlegt

Auf rund 2400 Quadratmetern und zwei Etagen gibt es nun mehrere neue Fahrgeschäfte mit Namen wie Kesselflieger oder Dropstrommel. Der Kaffeekannenexpress ist eine Achterbahn, die unter dem Dach des Gebäudes und über den Köpfen der Besucher entlang fährt und besten Blick auf die weltgrößte Kaffeekannensammlung bietet.

„Weil die Kartoffelsackrutsche auf dem Außengelände bei den Besuchern so beliebt ist, haben wir jetzt noch eine nach drinnen geholt“, sagt Dahl. Neben dem Rutsch-Spaß sei auch das neue Tobeland, die Bonbon-Villa, kostenfrei. Für die neuen Attraktionen musste unter anderem der Indoor-Kletterwald weichen. „Den eröffnen wir am 19. April aber im Außengelände neu“, kündigt Dahl an.

Zu den ersten Besuchern des Eröffnungstages gehörten Katrin Herberg und Tochter Klara (5). Sie hatten bei der Oma in Wismar durch die Zeitung von der Eröffnung erfahren und extra einen Tagesausflug geplant. „Ich finde toll, was hier geschaffen wurde. Vor allem die Fahrgeschäfte im Inneren, weil man sonst mit dem Angebot draußen ja so oft wetterabhängig war“, erklärte Katrin Herberg. Ihre fünfjährige Tochter hatte strahlende Augen und genoss den Nikolausausflug sichtlich. „Ich finde die Achterbahnen super – die draußen und die drin“, sagte Klara.

Bildergalerie: So toll sind die neuen Attraktionen bei Karls

Im Karls-Erlebnis Dorf Rövershagen ist am Freitag mit dem Bonbonland eine neue Themenwelt eröffnet worden. Auch die neue Eiswelt begrüßt ab sofort die Besucher und hat diesmal das Thema „Afrika“.

Begeisterung auch bei der kleinen Rieke (4). Gerade hatte sie sich mit Papa Jörg eine Runde durch die Drops-Trommel gedreht. „Das hat im Bauch gekribbelt“, freute sich das Mädchen. „Wir hatten an diesem Wochenende eh einen Besuch bei Karls in Rövershagen geplant. Dass er mit der Eröffnung zusammenfällt, passt natürlich super“, sagte Mama Alexandra. Das Trio hatte ausgiebig Zeit zum Testen der Fahrgeschäfte, denn am Abend ging es zur Übernachtung ins Karls-Hotel „Alles Paletti“.

Eiswelt entführt Besucher nach Afrika

Während die Familie dort in einem warmen Bett schlafen kann, bietet das Erlebnis-Dorf auch frostige Übernachtungen. Zeitgleich mit der neuen Eiswelt hat auch wieder das kleinste Eishotel der Welt aufgemacht. In diesem Jahr steht alles unter dem Motto „Afrika – Expedition zum Kilimandscharo. 300 Tonnen Eis wurden dafür in 24 verschiedene Kunstwerke verwandelt.

„Es war eine Herausforderung, aber es hat alles rechtzeitig geklappt und ist sehr schön geworden“, sagt Karlis Ile. Nachdem er sieben Jahre selbst kreativ mitgearbeitet hat, ist der Litauer in diesem Jahr der künstlerische Leiter für die Eiswelt in Rövershagen gewesen.

Keine Plastikverpackung im „Kuddel-Muddel“

25 Schnitzer aus zwölf Ländern waren daran beteiligt. Sie schufen unter anderem Zebras, Giraffen, afrikanische Dörfer und den schneebedeckten Kilimandscharo. Besucher können sich aber auch auf eine Eisbar und drei Eis-Rutschen freuen. „Besonders gut gefallen mir selbst aber die Elefanten“, sagt Karls-Chef Robert Dahl. Für die frostigen Kolosse wurde das Eis aus der vergangenen Ausstellung genutzt und wiederverwertet.

Auf Nachhaltigkeit setzt Dahl übrigens auch im neuen Familienrestaurant „Kuddel-Muddel“: Dort gibt es das Eis am Stil ohne Plastikverpackung aus einer Spezialtruhe, die aus Italien stammt.

Lesen Sie auch:

Von Claudia Labude-Gericke

Die Zwischenlösung steht: Ab Frühjahr sollen Rostocks Wassersportler die neue Schleppe nutzen können. Die Verhandlungen mit dem Bund zur Übernahme der Warnow sollen Mitte des nächsten Jahres abgeschlossen sein.

06.12.2019

Bedrohungen, Beleidigungen und Übergriffe gehören in vielen Ämtern zum Alltag. Der Landkreis Nordwestmecklenburg setzt nach einem schweren Vorfall vom September auf verborgene Maßnahmen, andere Landkreise treffen gut sichtbare Vorkehrungen gegen übergriffige Bürger.

06.12.2019

Unter den Gemeinden herrscht ein gewisser Steuerwettbewerb, um neue Unternehmen zu sich zu locken. Trotzdem steigen vielerorts die Hebesätze. Spitzenreiter sind Wismar und Rostock, doch ihre Einnahmen sinken.

06.12.2019