Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Kein Platz für Rollstuhlfahrer im Kino?
Mecklenburg Rostock Kein Platz für Rollstuhlfahrer im Kino?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:27 29.09.2015
Bislang sind Franziska Zimdars und ihr Freund Karl Liermann immer gerne ins Cinestar in Lütten Klein gegangen. Quelle: Nele Reiber
Anzeige
Rostock

Eine Mitarbeiterin des Cinestar-Kinos im Rostocker Stadtteil Lütten Klein hat Rollstuhlfahrer Karl Liermann und seiner Begleitung Franziska Zimdars den Zutritt verweigert. Die beiden Filmfans fühlten sich gedemütigt. Bisher habe es noch nie Probleme gegeben sagen sie.

Die Mitarbeiterin habe dem Paar schließlich angeboten, über einen Notausgang aus dem benachbarten Kino barrierefrei in das Wunschkino zu gelangen. Dann hätten Liemann und Zimdars den Film aber aus der ersten Reihe verfolgen müssen - und hätten nichts gesehen, sagen sie.

Rein sachlich sei es korrekt, dass Rollstuhlfahrer keinen Zutritt zu nicht barrierefreien Sälen hätten, teilen die Cinestar-Geschäftsführer Oliver Fock und Stephan Lehmann auf OZ-Nachfrage mit. Der Grund seien Brandschutzvorschriften. „Im Falle eines Brandes muss gewährleistet sein, dass jeder selbstständig den Fluchtweg antreten kann“, so die Cinestar-Chefs. Dennoch bedauern sie Unanehmlichkeiten und versprechen Nachschulungen im Service.



Nele Reiber

Die Stadt Rostock verteidigt den Fernwärme-Zwang aus ökologischen Gründen. Kritiker bemängeln das Monopol der Stadtwerke und den höheren Preis.

29.08.2015

Die Stadt Rostock verteidigt den Fernwärme-Zwang aus ökologischen Gründen. Kritiker bemängeln das Monopol der Stadtwerke und den höheren Preis.

07.03.2018

Die Stadt verteidigt den Anschlusszwang aus ökologischen Gründen. Kritiker bemängeln Monopol und höheren Preis. Der sei mit Gas nicht vergleichbar, so die Stadtwerke.

29.08.2015