Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Kindersegen in MV: Auch die Fußball-WM wirkte anregend
Mecklenburg Rostock Kindersegen in MV: Auch die Fußball-WM wirkte anregend
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:03 02.05.2015
Baby-Boom in den Entbindungsstationen in Mecklenburg-Vorpommern.
Baby-Boom in den Entbindungsstationen in Mecklenburg-Vorpommern. Quelle: Waltraud Grubitzsch/dpa
Anzeige
Rostock

Deutschland im Freudentaumel: Im Sommer 2014 feierte die Nation den vierten Weltmeistertitel der Fußballnationalmannschaft – und neun Monate später steigen die Zahlen neugeborener Babys auch in Mecklenburg-Vorpommern. Etwa in der Universitätsmedizin Greifswald: 75 Babys erblickten dort im April das Licht der Welt – das sind 24 Babys mehr als im Vorjahrsmonat.

Auch Kliniken in Stralsund, Wismar, Rostock und Güstrow melden ein Geburtenplus im Nach-Weltmeister-Frühling.

Bundesweit arbeiten Hebammen laut Süddeutscher Zeitung derzeit unter Hochdruck. Zahlreiche Kliniken würden demnach volle Auslastung melden. Allerdings sei ein Baby-Boom, wie damals nach der WM 2006 in Deutschland, schwer nachzuweisen.

Dennoch – Zusammenhänge zwischen Fußball und Nachwuchs sind wahrscheinlich: Dass berühmte Kicker etwa als Namens-Paten herhalten, ist laut dem Namensforscher Knud Bielefeld denkbar. So landete Mats 2014 auf dem 27. Rang der beliebtesten Vornamen in MV. Ob sich in diesem Jahr noch mehr Eltern am Verteidiger Mats Hummels orientieren, ist unklar, da es noch keine aktuellen Auswertungen gibt.



OZ

02.05.2015
02.05.2015