Kita-Regeln: Ministerin reagiert auf Aufschrei im Landkreis Rostock
Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Kita-Regeln: So reagiert die Sozialministerin auf den Aufschrei der Bürgermeister im Landkreis Rostock
Mecklenburg Rostock

Kita-Regeln: Ministerin reagiert auf Aufschrei im Landkreis Rostock

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:05 29.05.2020
Im Januar besuchten Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (2.v.r) und Sozialministerin Stefanie Drese (r.) die Kita „Bummi“ in Kühlungsborn. Durch die Corona-Pandemie hat sich vieles im Kita-Alltag geändert. Über die neuen Regelungen wird Drese kommende Woche mit Landrat Sebastian Constien sprechen.
Im Januar besuchten Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (2.v.r) und Sozialministerin Stefanie Drese (r.) die Kita „Bummi“ in Kühlungsborn. Durch die Corona-Pandemie hat sich vieles im Kita-Alltag geändert. Über die neuen Regelungen wird Drese kommende Woche mit Landrat Sebastian Constien sprechen. Quelle: Anja Levien
Anzeige
Güstrow

Nach dem Aufschrei der Bürgermeister im Landkreis Rostock am Donnerstag hat Sozialministerin Stefanie Drese (SPD) Landrat Sebastian Constien (SPD) ins Sozialministerium eingeladen. Die Ministerin bestätigt, dass im Landkreis Rostock der Einstieg in den eingeschränkten Kita-Regelbetrieb „am holprigsten“ verlaufe. „Wenn wir Beschwerden von Eltern bekommen, betreffen die auffällig häufig Einrichtungen im Landkreis Rostock“, so Stefanie Drese. „Wir wissen, dass die Herausforderungen und Erwartungen der Eltern groß sind, aber in den anderen Landkreisen und den beiden kreisfreien Städten klappt die Umsetzung in der Regel besser.“

Hintergrund: Landrat Constien und einige Bürgermeister im Landkreis hatten öffentlich auf die derzeitige Situation in den Kindertageseinrichtungen hingewiesen. Verkürzte Öffnungszeiten, Personalnot, Raummangel und Elternfrust zeichneten sich vielerorts in den ersten Tagen ab. „Bei gesteigerten Hygieneanforderungen, reduziertem Personal und parallel zu organisierenden Betreuungsansprüchen ist eine Umsetzung des sogenannten eingeschränkten Regelbetriebs kaum möglich“, sagte Landrat Constien.

Das tägliche OZ Corona-Update als Newsletter Alle News zum Coronavirus in Mecklenburg-Vorpommern täglich gegen 19 Uhr im E-Mail-Postfach
Warum es im Landkreis Rostock mit der Umsetzung nicht so klappt, soll nächste Woche geklärt werden. „Ich will der Ursache auf den Grund gehen. Dazu gehört auch, dass ausgerechnet Kitas in kommunaler Trägerschaft im Landkreis Rostock nach eigener Aussage die Umsetzung der gemeinsam mit den Landräten und Oberbürgermeistern vereinbarten Vorgaben des Landes nicht erfüllen können“, so Ministerin Drese.

Mittlerweile seien 61 Prozent der Kitaplätze im Land wieder belegt (Stand 27.Mai), teilt das Ministerium mit. In der vergangenen Woche seien es noch 32 Prozent gewesen. Die schrittweise Öffnungs der Kitas würde durch einen Expertenrat begleitet, kündigt Drese an, die Hygieneempfehlungen einer kontinuierlichen Prüfung unterzogen.

Lesen Sie auch

Von Anja Levien