Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock „Klassik für Helden“: Blechbläser musizieren vor Rostocker Pflegeheim „Warnowschlösschen“
Mecklenburg Rostock

„Klassik für Helden“: Fünf Blechbläser für die Pfleger vom Rostocker „Warnowschlösschen“

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
19:21 11.05.2020
Andreas Luhn (Tuba), Christian Packmohr, Arsen Khizriiev (Trompete), Marick Vivion (Posaune) und José António de Abreu (Horn) haben in der Seniorenresidenz „Am Warnowschlösschen“ gespielt. Quelle: Nora Reinhardt
Anzeige
Rostock

Am Montag wurden zum dritten Mal Corona-Helden mit klassischer Musik belohnt. Die Kooperation zwischen dem Volkstheater Rostock und der OSTSEE-ZEITUNG bringt montags um 15 Uhr Klassik zu Menschen, die in der Krise besonders viel leisten. „Klassik für Helden“ fand in dieser Woche in der Seniorenresidenz „Am Warnowschlösschen“ statt.

In dem Seniorenheim in der Rostocker Bleicherstraße haben fünf Blechbläser für die Pflegerinnen und Pfleger gespielt. Doch auch die Senioren kamen in den Festsaal der Residenz und lauschten mit großem Abstand und Mundschutz der musikalischen Abwechslung.

Anzeige

Blechblasquintett und Beethoven-Jahr

Die Künstler Christian Packmohr und Arsen Khizriiev (Trompete), José António de Abreu (Horn), Marick Vivion (Posaune) und Andreas Luhn (Tuba) spielten Werke von drei Komponisten, die Packmohr ausgewählt hat. „Ich komme ursprünglich aus Leipzig. Der Komponist Johann Pezelius war in Leipzig Turmbläser und hat die ‚Fünfstimmige blasende Musik 1685‘ geschrieben“, erzählt der Trompeter über die Musikauswahl. Aus dem Werk haben die Musiker vier Sätze gespielt.

Weil 2020 das Beethoven-Jahr ist, habe er noch das Stück „Die Himmel rühmen“ des Komponisten gewählt, so Packmohr. „Das letzte Werk sollte beschwingt und positiv sein, deswegen haben wir noch ‚Birdland‘ von Joseph Zawinul gespielt“, sagt Packmohr nach dem Konzert.

Helden für ein Dankeschön-Ständchen vorschlagen

Tubist Andreas Luhn war begeistert von dem Klang in dem Saal: „Besser hätte es nicht sein können. Ich glaube, die Zuhörer haben es genossen.“ Die Bewohner und die Mitarbeiter der Residenz freuten sich über die Abwechslung und auch online ist das Konzert gut angekommen. Sibylle Buhlmann schrieb bei Facebook: „Wunderschön“ – und postete noch eine Blume.

Wei­tere Helden des Alltags aus MV können bei der Redaktion für ihr spezielles Dankeschön-Ständchen vorgeschlagen werden. Schreiben Sie dazu einfach eine E-Mail an online@ostsee-zeitung.de

Mehr zum Lesen:

Von Nora Reinhardt

Anzeige