Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Kleingärtner kritisieren Rostocks Pläne
Mecklenburg Rostock Kleingärtner kritisieren Rostocks Pläne
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:08 13.10.2016
Kleingärtner Dieter Voß (67) hat gerade die Bäume in seinem Garten in der KGA Damerow geschnitten. Die Anlage „Damerow“ soll in einigen Jahren komplett platt gemacht werden, um Platz für „Groß-Biestow“ zu schaffen. So steht es jedenfalls in den vertraulichen Planungen der Stadtverwaltung Rostock, die von der OZ am Mittwoch enthüllt wurden.  Quelle: Ove Arscholl
Rostock

Laut den vertraulichen Planungen der Stadtverwaltung Rostock, die von der OZ am Mittwoch enthüllt wurden, sollen die Anlage „Damerow“ und Tausende weitere Gärten dem neuen Stadtteil „Groß-Biestow“ weichen. 

Christian Seifert, Vorsitzender des Rostocker Dachverbandes der Kleingärtner, ist vor allem über die Art und Weise des Umgangs mit den Kleingärtnern enttäuscht: „Dass auch wir unseren Beitrag zur Stadtentwicklung leisten müssen, wissen wir. Und wir sind auch bereit unser Opfer dafür zu bringen – in dem wir auch auf Anlagen und Kleingärten verzichten.“ Die Dimension ist aber das Problem – und die Kommunikation der Stadt. Erst vor zehn Tage habe Seifert mit Vertretern des Amtes für Stadtentwicklung zusammengesessen. „Da hätten man uns vorwarnen können.“ Für den 24. Oktober habe die Rathaus-Spitze den Kleingarten-Verband nun zum Krisen-Gespräch eingeladen.

Andreas Meyer

Dänische Familie Petersen hat Gewerbepark im Tannenweg ausgebaut / Charme der Immobilien wird erhalten / Auch drittes Speicherhaus soll Bürokomplex werden

29.01.2018

In der Kleingartenanlage „Mooskuhle“ bewirtschaften Mädchen und Jungen der Jenaplanschule wöchentlich einen Schulgarten / Hilfe von den „alten“ Nachbarn

02.03.2018

Anlässlich des Welt-Brettspiele-Tags stellt Carsten Opitz einen Teil seiner Sammlung kostenlos zur Verfügung / Mehr als 70 Interessierte sind ins Peter-Weiss-Haus gekommen

08.02.2018