Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Kuriose Namen: Eine Straße für Autobauer Ferdinand Porsche
Mecklenburg Rostock Kuriose Namen: Eine Straße für Autobauer Ferdinand Porsche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:58 30.05.2015
Das Porsche-Zentrum plant einen Neubau auf dem Papendorfer Gemeindegebiet. Den Namen für die Zufahrtsstraße hat sich das Unternehmen bereits gesichert: „Ferdinand Porsche“
Das Porsche-Zentrum plant einen Neubau auf dem Papendorfer Gemeindegebiet. Den Namen für die Zufahrtsstraße hat sich das Unternehmen bereits gesichert: „Ferdinand Porsche“ Quelle: Ove Arscholl
Anzeige
Rostock

Die Gemeinde Papendorf (Landkreis Rostock) hat eine Straße nach Ferdinand Porsche benannt. In Rostock und Umgebung sind kuriose Straßennamen nicht unüblich. Straßennamen kann jeder beantragen, auch Firmen. Doch es gibt Kriterien. Eine Joachim-Gauck-Straße ist in absehbarer Zeit aber nicht möglich.

In der Hansestadt genügt eine Abstimmung des Ortsbeirates mit dem Oberbürgermeister, um einer Straße einen (neuen) Namen zu geben. Ausnahme: Wenn an eine Persönlichkeit erinnert werden soll. Laut Satzung muss dann der Hauptausschuss und gegebenenfalls die Bürgerschaft zustimmen. Ein wichtiges Kriterium: Die Person muss seit mindestens fünf Jahren tot sein.

Der ehemalige Rostocker Pastor, Bürgerrechtler und heutiger Bundespräsident Joachim Gauck wird in absehbarer Zeit also kein Straßenschild in der Hansestadt zieren. Anders Ferdinand Porsche: Den Käfer-Erfinder verbindet zwar wenig mit Rostock und Umgebung, aber weil Uwe Birne, Geschäftsführer des Porsche-Zentrums in der Südstadt, es sich so wünschte, hat Papendorf nun eine Straße nach dem berühmten Konstrukteur benannt.



OZ