Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock MV-Flotte nimmt Kurs auf EM in Glasgow
Mecklenburg Rostock MV-Flotte nimmt Kurs auf EM in Glasgow
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:58 01.08.2018
Der Deutschland-Achter mit Schlagmann Hannes Ocik aus Schwerin nimmt bei der EM in Glasgow Kurs auf die Titelverteidigung.
Der Deutschland-Achter mit Schlagmann Hannes Ocik aus Schwerin nimmt bei der EM in Glasgow Kurs auf die Titelverteidigung. Quelle: Soeren Stache/dpa
Anzeige
Rostock

Für Hannes Ocik geht es bei jedem Wettkampf darum, die Spitzenposition zu behaupten. „Wir haben in diesem Jahr bei allen Finalteilnahmen immer ganz vorn gelegen. Das soll auch bei den Europameisterschaften in Glasgow so bleiben“, meint der Ruderer.

Für den Deutschland-Achter, auf dem der Schweriner als Schlagmann den Rhythmus vorgibt, beginnt am Donnerstag die Mission Titelverteidigung. „Im Vorlauf dominieren und direkt ins Finale einziehen“, formuliert der für den Leistungssport freigestellte Polizist das Ziel.

Ocik und seine Crew gelten als klare Favoriten für die kontinentalen Titelkämpfe. Um Spitzenpositionen rudern auch die Mecklenburger Marie-Louise Dräger (Leichtgewichts-Einer), Julia Leiding (Doppelvierer), Frauke Hacker (Vierer) und Felix Drahotta (Vierer).Der Doppelvierer mit dem Rostocker Stephan Krüger verzichtet auf die EM und konzentriert sich - wie auch andere deutsche Boote - auf die Weltmeisterschaften in Plovdiv (Bulgarien) im September.

Marie-Louise Dräger war in der Vorbereitung meistens auf sich allein gestellt. „Ich habe versucht, meinen Trainingsplan an das Wetter anzupassen und bin schon früh morgens ohne Trainer auf der Warnow unterwegs gewesen“, berichtet die mit 37 Jahren erfahrenste Athletin der deutschen Ruder-Nationalmannschaft. Dräger hat im Laufe ihrer langjährigen Karriere nichts von ihrem Erfolgshunger verloren. „Ich möchte das Finale erreichen“, sagt die Rostockerin. Und wenn sie den Endlauf am Sonntag erreicht habe, sei auch eine Medaille möglich, denkt sie bereits weiter.

Lüsch Christian