Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Mann sticht in Rostock mit Messer auf Säugling ein
Mecklenburg Rostock Mann sticht in Rostock mit Messer auf Säugling ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:29 21.07.2019
Im Rostocker Stadtteil Dierkow hat ein Mann ein Baby schwer verletzt und ist vom Balkon gestürzt. Quelle: Stefan Tretropp
Anzeige
Rostock

Ein Mann hat am Samstag in Rostock mit einem Messer auf einen Säugling eingestochen und dem Baby dabei schwerste Verletzungen zugefügt. Anschließend sei der Mann über die Brüstung des Balkons der Wohnung im fünften Stock gestiegen und in die Tiefe gesprungen, sagte ein Polizeisprecher am Sonntag.

Dabei sei der Mann ums Leben gekommen. Die Tat ereignete sich dem Sprecher zufolge kurz vor Mitternacht am Samstagabend. Zu den Hintergründen sagte die Polizei zunächst nichts.

In Rostock hat ein Mann in der Nacht zu Sonntag einem Baby schlimmste Verletzungen mit einem Messer zugefügt. Der Säugling musste notoperiert werden.

Polizisten wollten Mann überwältigen

Die Tat geschah in einem Mehrfamilienhaus gegen 23.50 Uhr. Nachdem der Mann das Baby verletzt hatte, wollten die eingetroffenen Polizisten ihn überwältigen. Der Mann stieg aber über die Balkonbrüstung und stürzte.

Der Säugling wurde durch den Rettungsdienst sofort notfallmedizinisch behandelt und in der Universitätsklinik Rostock notoperiert.

Verbrechen an Kindern in Mecklenburg-Vorpommern

Sechsjährige Leonie aus Torgelow getötet: Stiefvater unter Verdacht

Drama in Wolgast: Dreijähriges Mädchen stirbt an Verbrühungen

Nacht des Grauens: Mann sticht in Rostock mit Messer auf Säugling ein

In Rostocker Plattenbau: Polizei findet toten Säugling in Blumentopf

Babyleiche am Rostocker Straßenrand: Kleines Mädchen lebte bei Geburt

Die Ermittler schließen eine Beziehungstat nicht aus, obwohl zunächst unklar blieb, ob der Mann der Vater des Kindes war. Er habe sich regulär in der Wohnung aufgehalten und sei nicht eingedrungen, hieß es. Die 18 Jahre alte Mutter des Babys, die zum Tatzeitpunkt auch in der Wohnung im Stadtteil Dierkow war, habe einen Schock erlitten und bislang nicht vernommen werden können, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Rostock. Beide seien Deutsche. Mit weiteren Ermittlungsergebnissen sei frühestens am Montag zu rechnen.

Mehr zum Thema:

Grausamer Amoklauf in Rostock: „Du hast mein Leben zerstört, jetzt zerstöre ich deines“

Düstere Gedanken? Nutzen Sie Hilfsangebote!

Anonymes Gesprächs- und Beratungsangebot für Menschen in Not und Krisen: Kirchliche Telefonseelsorge, Tel. 0800/111 0 111 und 0800/111 0 222 oder unter www.telefonseelsorge.de 

Kostenlose Beratung zur Wahl des geeigneten Therapeuten: Psychotherapie-Informations-Dienst, Tel. 030/20916 63 30, www.psychotherapiesuche.de

Informationen für Betroffene und Angehörige: Stiftung Deutsche Depressionshilfe: www.deutsche-depressionshilfe.de; Deutschlandweites Info-Telefon: 0800 33 44 5 33

Kinder- und Jugendsorgentelefon: 0800-1110333

Seit 1992 wurden in Mecklenburg-Vorpommern etwa 400 Menschen ermordet. Mehr als 90 Prozent dieser Fälle wurden aufgeklärt. Doch auch dreiste Raubüberfälle, Trickbetrugsserien und mysteriöse Skulpturen bewegten in den letzten Jahren das Land. Wir zeigen spektakuläre Kriminalfälle, die in MV für Aufsehen sorgten.

RND/dpa/sal

Laut, bunt und schrill – so lässt sich der diesjährige CSD in Rostock beschreiben. Tausende demonstrierten am Samstag in der Hansestadt für Gleichberechtigung und feierten die Vielfalt.

21.07.2019

Das Unwetter hat in Rostock am Samstagabend kurz aber heftig gewütet. Bäume wurden entwurzelt, Dächer abgedeckt. Es kam zu Straßenbahnbehinderungen, weil ein Baum in die Oberleitung fiel. Zudem musste das Schlagerfestival „Rostock Olé“ im IGA-Park vorzeitig abgesagt werden.

20.07.2019
Rostock Wiro-Pappcup an den Hafenterrassen - So kreativ bauen Rostocker Boote aus Pappe

14 Quadratmeter Pappe, vier Rollen Klebeband und zwei Stunden Zeit: Das sind die Zutaten zum spaßig-sportlichen Pappcup, der am Samstag die Zuschauer im Rostocker Stadthafen begeisterte.

20.07.2019