Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Mann stürzt aus 18. Stock des Rostocker Neptun-Hotels in den Tod
Mecklenburg Rostock

Mann stürzt aus 18. Stock  des Rostocker Neptun-Hotels in den Tod

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
12:56 17.12.2019
Die Rettungskräfte konnten nichts mehr für den Mann tun (Symbolbild). Quelle: Marc Tirl/dpa
Anzeige
Rostock/Warnemünde

Zu einem tragischen Vorfall ist es am Dienstagmorgen im Rostocker Ostseebad Warnemünde gekommen. Gegen 7.45 Uhr fiel ein Mann aus dem 18. Stock des Neptun-Hotels.

Der 58-Jährige überlebte den Sturz aus rund 45 Metern Höhe nicht. Die Rettungskräfte konnten nur noch den Tod feststellen. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen, nach Aussagen der Polizei handelt es sich um einen Suizid.

Hier bekommen Sie Hilfe bei Suizidgedanken

Wenn Sie von Suizidgedanken betroffen sind, kontaktieren Sie die Telefonseelsorge (telefonseelsorge.de). Unter der kostenlosen Hotline 0800-1110111 oder 0800-1110222 erhalten Sie Hilfe von Beratern, die schon in vielen Fällen Auswege aus schwierigen Situationen aufzeigen konnten.

Von Stefan Tretropp

Nach zwei Bränden in Kleingartenanlagen im Rostocker Stadtteil Reutershagen hat die Polizei die Täter schnell fassen können. Drei Minderjährige haben bei beiden Fällen Hinweise gegeben. Die Beamten verhörten die Kinder. Diese lieferten der Polizei auch ihr Motiv.

17.12.2019

Immer mehr Menschen aus ganz Deutschland und dem Ausland wollen Weihnachten und den Jahreswechsel entspannt in Mecklenburg-Vorpommern verbringen. Für viele Gastronomen im Land gibt es bei der Auslastung fast keinen Unterschied mehr zum Hochsommer.

17.12.2019

Das Banner hängt: Am 1. Januar findet das traditionelle Warnemünder Turmleuchten statt. Rund 90 000 Besucher werden erwartet. Die Organisatoren haben noch viel Arbeit vor sich.

16.12.2019