Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Mehr Kinder, weniger Räume: Hort in Rostock soll Container-Anlage bekommen
Mecklenburg Rostock Mehr Kinder, weniger Räume: Hort in Rostock soll Container-Anlage bekommen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:04 22.05.2019
Eine ähnliche Container-Anlage wie jene der Heinrich-Heine-Grundschule in Warnemünde könnte bald auf dem Schulhof der Grundschule „Am Taklerring“ stehen. Quelle: Christina Milbrandt
Anzeige
Rostock

 Die Schülerzahlen der Grundschule „Am Taklerring“ steigen – und zwar so sehr, dass die Schule mehr Räume braucht. Ab kommendem Schuljahr verliert dadurch der Hort „Groß und Klein“ wichtigen Platz, der zur Betreuung der Kinder benötigt wird – und das obwohl diese Einrichtung selber mit steigendem Betreuungsbedarf rechnet.

„Im Moment dürfen wir in dem Hort 198 Kinder aufnehmen. Durch den Verlust der Räume werden es nur noch 176 sein“, sagt Sven Klüsener, Geschäftsführer der Awo (Arbeiterwohlfahrt) Rostock, und beruft sich dabei auf die offizielle Betriebserlaubnis. Doch nicht nur die Schule, sondern auch der Hort rechnet zukünftig mit einem Mehrbedarf an Kinderbetreuung.

Anzeige

Starke Geburtenzahlen und Zuzug in Groß Klein

Der Grund: „Wir haben starke Geburtenzahlen und zudem noch Zuzug“, sagt der Vorsitzende des Ortsbeirates Groß Klein, Uwe Michaelis (SPD). Er sieht eine langfristige Lösung in einem An- beziehungsweise Neubau der Schule. „Wenn wir auch zukünftig Menschen davon überzeugen möchten, nach Groß Klein zu ziehen, dann brauchen wir genügend Schul- und Hortplätze.“

Darüber hinaus gilt ab Januar die Beitragsgebührenfreiheit für die Kinderbetreuung in Kitas und auch Horten. „Wir sind jetzt schon voll und dennoch rechnen wir durch diesen Umstand damit, dass mehr Eltern das Angebot annehmen wollen“, sagt Sven Klüsener. Wenn es nicht zu einer schnellen Lösung käme, wird es laut Uwe Michaelis wieder zu Wartelisten kommen: „Vermutlich werden dann 50 Kinder warten müssen.“

Container für die Kleinen

Doch so weit soll es erst gar nicht kommen. Die kurzfristige Lösung für das Platzproblem könnte eine Container-Anlage sein. „Wir werden im Juni wissen, ob wir diese Lösung im neuen Schuljahr realisieren können“, sagt Sozialsenator Steffen Bockhahn. Vorbild für solch einen Bau sei die Container-Anlage der Heinrich-Heine-Grundschule in Warnemünde. Laut Senator ist geplant, eine ähnliche Konstruktion dann auf dem Hof der Grundschule „Am Taklerring“ zu errichten.

Warum man das Problem nicht vorher schon erkannt hat? „Der Bedarf an der Schule ist überproportional gewachsen. Zwar sind wir uns seit einiger Zeit der Entwicklungen bewusst, jedoch hat die Kommunale Objektbewirtschaftung und -entwicklung Rostock (KOE) die Schule und den Hort nicht im Wirtschaftsplan berücksichtigt“, sagt Bockhahn.

Mehr auf OSTSEE-ZEITUNG.de:

Moritz Naumann