Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Rostock Messerattacke an Heiligabend: Nachbarschaftsstreit in Rostock eskaliert
Mecklenburg Rostock

Messerattacke an Heiligabend: Nachbarschaftsstreit in Rostock eskaliert

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:40 24.12.2021
In Rostock-Südstadt kam es am 24. Dezember zu einer schweren Messerattacke.
In Rostock-Südstadt kam es am 24. Dezember zu einer schweren Messerattacke. Quelle: Stefan Tretropp
Anzeige
Rostock-Südstadt

Eine schwere Messerattacke zwischen zwei deutschen Männern hat sich am heutigen Heiligabend in der Rostocker Südstadt zugetragen. Nach einem Streit war ein Nachbar war auf einen anderen losgegangen. Das Opfer erlitt lebensbedrohliche Stichverletzungen, der Angreifer wurde vorläufig festgenommen.

Was war passiert? Zu dem Vorfall kam es nach Auskunft der Polizei an Heiligabends gegen 13.30 Uhr. Ein 21-jähriger Bewohner und sein 59-jähriger Nachbar, beide wohnen in einem Mehrfamilienhaus in der Louis-Pasteur-Straße in der Rostocker Südstadt, gerieten vor der Haustür aneinander.

Nach ersten Erkenntnissen sollen beide sich schon häufiger gestritten haben, diesmal eskalierte es aber. Der mutmaßliche Täter zog plötzlich ein Einhandmesser (Klingenlänge etwa 10 Zentimeter) und rammte es dem 59-Jährigen mehrfach in die Brust. Dieser sackte vor der Eingangstür zusammen.

Mutmaßlicher Angreifer wurde festgenommen

Die verständigte Polizei traf wenig später ein und forderte sofort einen Rettungswagen und einen Notarzt nach. Der 59-Jährige kam laut Auskunft der Beamten mit einer lebensbedrohlichen Verletzung ins Krankenhaus. Der 21-jährige mutmaßliche Angreifer wurde festgenommen und abgeführt.

Am Tatort nahm die Kriminalpolizei sofort ihre Arbeit auf und befragte Zeugen. Eine große Blutlache war vor dem Haupteingang zu sehen, die Beamten stellten zudem Nummerntafeln zur Spurensicherung auf. Die Ermittlungen gegen den jungen Angreifer hat die Polizei aufgenommen. Der Tatverdächtige wurde vorläufig festgenommen, nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft aber nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entlassen.

Durch die Kriminalpolizei wurde ein Ermittlungsverfahren hinsichtlich versuchten Totschlags eingeleitet. Worum es bei dem neuerlichen Streit, was letztlich zum Messerangriff führte, ging, teilte die Polizei ebenfalls noch nicht mit.

Von Stefan Tretropp