Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Motivation durch den Altmeister
Mecklenburg Rostock Motivation durch den Altmeister
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:39 28.08.2014
Professor Menahem Pressler (90) arbeitet im vielbesuchten Kurs mit der Rostocker Klavierstudentin Verena Metzger (21, vorn rechts). Quelle: Dietmar Lilienthal
Anzeige
Rostock

Dass Professor Max Menahem Pressler ein wunderbarer und tief empfindender Pianist ist, weiß man in der ganzen Welt. Dass der bis heute in Bloomington (US-Bundesstaat Indiana) unterrichtende und auch weltweit konzertierende 90-Jährige ein äußerst liebenswürdiger Mensch ist, können gegenwärtig ausgewählte Klavierstudenten aus mehreren Ländern beim Sommercampus der Rostocker Hochschule für Musik und Theater direkt erleben.

Wie die Rostocker Studentin Verena Metzger (21), die mit ihm ihren Stand der Arbeit an Beethovens 5. Klavierkonzert durchgehen konnte. Streng in der musikalischen Sache, zugleich mit großer motivierender Freundlichkeit gab der Meister Hinweise, ermutigte die Solistin, ihre Töne sprechen zu lassen, öffnete den Blick für die größere Dramaturgie der musikalischen Bögen und ließ in diesem Rahmen „das Mysterium“ eines besonderen Tones nachempfinden.

Anzeige

Neben dem Kurs Presslers besuchen noch bis Freitag 120 Studenten aus 28 Ländern in Rostock Meisterkurse für Klavierduo, Violine, Cello, Oboe, Klarinette, Fagott, Horn und Saxofon. Parallel dazu befinden sich Teilnehmer des Sommercampus auf Tour durch MV.

Meister und Meisterschüler in MV

Max Menahem Pressler kam am 16. Dezember 1923 in Magdeburg zur Welt, musste wegen seiner jüdischen Herkunft 1939 aus Nazi-Deutschland fliehen und lebt heute in den USA.

Der 90-jährige Professor bildet noch immer Klavierstudenten aus und konzertiert weltweit als Pianist. In diesem Jahr ist er neben anderen Auftritten im Silvesterkonzert der Berliner Philharmoniker zu erleben.

Der HMT-Sommercampus bietet noch zwei Konzerte in MV: 28. August, 19.30 Uhr, Hl.-Geist-Kirche Wismar; 29. August, 19.30 Uhr, HMT Rostock.



Dietrich Pätzold