Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock „Nørd 2019“ endet im OZ-Medienhaus: Minister zieht positive Resonanz
Mecklenburg Rostock „Nørd 2019“ endet im OZ-Medienhaus: Minister zieht positive Resonanz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:34 08.11.2019
Der Digitalkongress „Nørd 2019“ endet im OZ-Medienhaus unter anderem mit der Existenzgründerpreisverleihung.
Der Digitalkongress „Nørd 2019“ endet im OZ-Medienhaus unter anderem mit der Existenzgründerpreisverleihung. Quelle: Andreas Ebel
Anzeige
Rostock

Mit der Verleihung desOZ-Existenzgründerpreises und der Eröffnung des Basislagers der Co-Working-Area hat am 7. November der Digitalkongress „Nørd 2019“ geendet. Die Veranstaltung wurde in der alten Druckhalle des Medienhauses ausgetragen. Zum Abschluss gab es eine Party mit DJ Kamey.

Über zwei Tage fand der Kongress in den Städten Greifswald, Schwerin, Wismar, Stralsund und schlussendlich Rostock statt. Diskutiert wurde unter anderem über den Einfluss der Digitalisierung auf Forschung und Lehre, auf die Wirtschaft, auf die Verwaltung und auf die Gestaltung ländlicher Räume. Mehr als 40 Referenten haben an den Standorten das Thema Digitalisierung umfassend aufgegriffen.

Im Anschluss an die sieben parallel stattfindenden Fachkongresse brachten Shuttlebusse die Kongressteilnehmer dann ins Medienhaus der OSTSEE-ZEITUNG in Rostock.

Wie die Veranstalter mitteilten, stieß das Event mit rund 2 000 Besuchern auf große Resonanz. „Einen derartigen Input aus Impulsvorträgen, Workshops und Ausstellungen hat es in unserem Land noch nicht gegeben“, konstatierte Infrastrukturminister Christian Pegel (SPD) am Donnerstag zum Abschluss.

Lesen Sie auch:

Minister Pegel: Erster landesweiter Digitalkongress bietet Chancen

Erster MV-Digitalkongress startet in Greifswald

Mecklenburg-Vorpommern 2.0: Schafft der Nordosten die digitale Wende?

Von dpa/mv