Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Nach Sieg: Bockhahn tritt Mandat nicht an
Mecklenburg Rostock Nach Sieg: Bockhahn tritt Mandat nicht an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:16 11.06.2014
Steffen Bockhahn (35) als Superman. In der Wählergunst passt das Bild. Der Linke zog mit Abstand die meisten Stimmen in der neuen Rostocker Bürgerschaft. Dennoch wird er wie angekündigt sein Mandat ablehnen, um Sozialsenator zu werden. Quelle: Peter Sandbiller/montage: Olaf Maaß
Anzeige
Rostock

Der frühere Bundestagsabgeordnete Steffen Bockhahn (Linke) holte bei der Rostocker Bürgerschaftswahl rund 28 500 Stimmen – so viele wie kein anderer. Damit sicherte der 35-Jährige seiner Partei alleine sieben von 14 Sitzen.

Sein Mandat wird er aber nicht antreten, weil er vorher zum Sozialsenator ernannt wird. Kritiker sprechen nun von Wählertäuschung. Es sei vorher absehbar gewesen, dass Bockhahn den Posten bekommt. Dennoch sei er auf Stimmenfang gegangen.

Anzeige



André Wornowski