Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Nach brutaler Messerattacke in Rostock: Baby noch immer in Klinik
Mecklenburg Rostock Nach brutaler Messerattacke in Rostock: Baby noch immer in Klinik
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:45 05.08.2019
Fassungslos stehen Polizisten, Feuerwehrleute und Anwohner vor dem Plattenbau im Kurt-Schumacher-Ring im Rostocker Stadtteil Dierkow: Hier hat am 20. Juli ein 40-Jähriger auf ein Baby eingestochen und sich von einem Balkon gestürzt. (Archivfoto) Quelle: Stefan Tretropp
Anzeige
Rostock

Zwei Wochen nach dem blutigen Familiendrama im Rostocker Stadtteil Dierkow kämpfen Ärzte in der Rostocker Uni-Klinik nach wie vor um ein drei Monate altes Baby. Das Mädchen war vom Stiefvater ihrer 18 Jahre alten Mutter mit einem Messer gestochen und mit dem Kopf auf den Fußboden geschlagen worden. Als die Polizei eingriff, sprang der 40 Jahre alte Täter von einem Balkon im fünften Obergeschoss in den Tod.

Drogen im Spiel?

Das Verbrechen hatte bundesweit für Entsetzen gesorgt: Der 40 Jahre alte, polizeibekannte Mann hatte mit seinem neunjährigen Sohn bei dessen Halbschwester zunächst Computerspiele gespielt. Nach ersten Ermittlungen der Polizei soll er dann Drogen genommen und Wahnvorstellungen bekommen haben. Er selbst rief den Notruf, weil er sich verfolgt fühlte.

In Rostock hat ein Mann in der Nacht zu Sonntag einem Baby schlimmste Verletzungen mit einem Messer zugefügt. Der Säugling musste notoperiert werden.

Doch als die Beamten in der Wohnung in Dierkow eintrafen, bedrohte er seine Familie mit einem Messer. Während der Neunjährige und die 18-Jährige flüchten konnten, attackierte der Mann das drei Monate alte Mädchen auf grausamste Weise.

Außer Lebensgefahr

„Das Mädchen war bereits nach kurzer Zeit und einer erfolgten Not-OP in der Uni-Medizin außer Lebensgefahr“, sagt Staatsanwältin Maureen Wiechmann. Offen ist jedoch noch, ob das Baby bleibende Schäden davon tragen wird: „Ob und welche Folgen möglich sind, ist derzeit nicht zu sagen“, so Wiechmann.

Seit 1992 wurden in Mecklenburg-Vorpommern etwa 400 Menschen ermordet. Mehr als 90 Prozent dieser Fälle wurden aufgeklärt. Doch auch dreiste Raubüberfälle, Trickbetrugsserien und mysteriöse Skulpturen bewegten in den letzten Jahren das Land. Wir zeigen spektakuläre Kriminalfälle, die in MV für Aufsehen sorgten.

Die 18 Jahre alte Mutter ist erst jetzt vernehmungsfähig, stand unter einem schweren Schock. Am Dienstag soll sie erstmals detailliert von den Ermittlern befragt werden, heißt es seitens der Staatsanwaltschaft.

Mehr zum Thema:

Mann sticht in Rostock auf Baby ein: Das Protokoll einer Bluttat

Kommentar: Bei gefährdeten Trennungskindern auf Warnsignale achten

Grausame Tat in Rostock: „Du hast mein Leben zerstört, jetzt zerstöre ich deines“

Mann sticht in Rostock mit Messer auf Säugling ein

Andreas Meyer

Sei dem 1. August trägt Christine Busse die Verantwortung für fast 450 Juristen und Mitarbeiter der Staatsanwaltschaften von MV. Angetrieben wird die 47-Jährige von einem ausgeprägten Gerechtigkeitssinn.

05.08.2019

Die Hanse Sail bietet seinen Gästen als größtes Volksfest in MV nicht nur auf dem Wasser eine einmalige Zeit. Auch an Land gibt es viel zu entdecken: schwindelerregende Fahrgeschäften, kulinarische Köstlichkeiten, beeindruckende Feuershows und mehr.

05.08.2019

Wirtschaftsförderer von Rostock und des Landes loben die Hanse Sail – als Gelegenheit, mit Investoren ins Gespräch zu kommen. Die Sail spiele hier in der selben Liga wie das Müncher Oktoberfest.

05.08.2019