Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Nachbarländer locken Gäste mit neuen Hotels und Seebrücken
Mecklenburg Rostock Nachbarländer locken Gäste mit neuen Hotels und Seebrücken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:18 05.07.2014
Ein Privatinvestor will im Seebad Swinoujscie (Swinemünde) 2015 im Rahmen des „Baltic Molo Park“ die größte Seebrücke an der Ostsee bauen. Quelle: Jagielski
Anzeige
Rostock

Polen und Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommerns Nachbarn und Konkurrenten im Tourismus-Geschäft, verschärfen den Wettbewerb. Der Tourismusverband MV fordert von der Landesregierung, sich nicht auf den Erfolgen der letzten Jahre auszuruhen. Es müsse aufgepasst werden, um nicht Urlauber an die Nachbarländer zu verlieren.

Denn dort passiert im Moment sehr viel. „Ich schaue sehr neidisch nach Schleswig-Holstein“, erklärt Bernd Fischer, Geschäftsführer des Tourismusverbandes MV. Im westlichen Nachbarland locken etwa die neuen Seebrücken in Heiligenhafen (435 Meter) und in Niendorf (185 Meter) immer mehr Urlauber an.

Anzeige

Millionen werden zurzeit auch an der polnischen Ostseeküste sowie in den baltischen Ländern investiert. Die mit 511,5 Metern längste Seebrücke an der Ostsee wertet mitsamt einer modernen Marina den Kurort Sopot (Zopot) enorm auf. Im Ostseebad Miedzyzdroje (Misdroy) soll nächstes Jahr die 395 Meter lange Seebrücke erweitert werden. Das Seebad Swinoujscie (Swinemünde) zieht nach. Ein Privatinvestor will 2015 im Rahmen des „Baltic Molo Park“ eine Seebrücke bauen, länger als in Sopot.



OZ