Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Neptun-Koch geht in den Ruhestand
Mecklenburg Rostock Neptun-Koch geht in den Ruhestand
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:43 14.08.2018
Michael Sellmann war 47 Jahre Koch im Hotel Neptun in Warnemünde. Jetzt geht er in Rente.
Michael Sellmann war 47 Jahre Koch im Hotel Neptun in Warnemünde. Jetzt geht er in Rente. Quelle: Ove Arscholl
Anzeige
Rostock

Mehr als sein halbes Leben hat Michael Sellmann als Koch im Hotel Neptun in Warnemünde gearbeitet. In 47 Jahren hat er Prominente, Politiker, aber auch Urlauber und Einheimische bekocht. „Also ein bewegtes Leben. Ich gehe mit einem lachenden und einem weinenden Auge“, erklärt der 63-Jährige. 

Chefkoch Michael Sellmann hängt die Kelle an den Nagel. In 47 Jahren hat er im Neptun Hotel in Warnemünde einiges erlebt.

Geboren in Schwerin und aufgewachsen in Rostock hat sich Sellmann schon als Kind für das Kochen interessiert. „Meine Oma war Köchin und meine Mutter konnte auch gut kochen“, erzählt er. Der Berufswunsch war klar und er begann, im Hotel Neptun zu arbeiten. Zu DDR-Zeiten zu kochen sei nicht immer ganz einfach gewesen. „Eine Warenvielfalt wie heute gab es damals nicht.“ Doch in der zum Hotel Neptun gehörenden „Schillerstraße 14“ mit seinen sechs Restaurants sei das nicht das Problem gewesen. Hier gab es auch russische, asiatische oder skandinavische Küche. „Austern hatten wir sicherlich nicht, aber Kaviar gab es.“ 

Das Hotel hat schon immer berühmte und mächtige Leute angelockt, die Sellmann schließlich bekochen durfte. 1972 war der kubanische Präsident Fidel Castro zu Besuch im Neptun. Abendbrot bestellte er sich in der Kegelbahn - ein Steak. „Schnell musste es gehen“, sagt Sellmann. Als das Steak ankam, freute sich Castro, winkte aber ab. Er war mit Kegeln dran. „Also wurde das Steak wieder in die Küche gebracht, wo es warmgehalten wurde. Noch fünfmal ging das so, bis Castro endlich aß!“ 

Hegermann Johanna