Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Neue Struktur für Rettungsdienste
Mecklenburg Rostock Neue Struktur für Rettungsdienste
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 28.03.2018
Drei neue Rettungswagen hat das DRK übergeben bekommen.
Drei neue Rettungswagen hat das DRK übergeben bekommen. Quelle: Andreas Gebert
Anzeige
Rostock

Geht beim Rettungsdienst ein Notfall ein, zählt jede Sekunde. Damit Sanitäter und Notarzt rechtzeitig am Einsatzort sind, müssen auch die Rettungsfahrzeuge top in Schuss sein. Um das zu gewährleisten, werden die Einsatzautos, die im Rostocker Stadtgebiet unterwegs sind, regelmäßig ausgetauscht. Erst gestern übergab Senator Chris Müller-von Wrycz Rekowski (SPD) drei neue Fahrzeuge an den DRK-Kreisverband Rostock: einen Krankentransportwagen, einen Rettungswagen und ein Notarzteinsatzfahrzeug. „Mit der Neubeschaffung setzen wir die Modernisierung unserer Fahrzeugflotte fort, um unseren Lebensrettern und Patienten auch weiterhin die bestmögliche technische Ausstattung bieten zu können“, kommentierte der Senator. Die Instandhaltung der technischen Standards ist jedoch nicht die einzige Aufgabe, der sich die Stadt hinsichtlich der Rettungsdienste stellt. Zusammen mit den sechs Landkreisen Mecklenburg-Vorpommerns und der Landeshauptstadt Schwerin wird derzeit an einer Überplanung gearbeitet. Im Fokus steht dabei vor allem die Organisation des Rettungsdienstes und die Einhaltung der Hilfsfrist. Letztere ist auch im Landkreis Rostock ein wunder Punkt. Es komme immer wieder vor, dass die Fahrzeuge der zuständigen Rettungsstelle bereits im Einsatz sind und die nächstgelegene Wache alarmiert werden müsse. Diese könne in der Regel nicht die angedachte Hilfsfrist von zehn Minuten einhalten, erklärt Landkreissprecher Michael Fengler.

Milbrandt Christina

28.03.2018
28.03.2018