Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Neues Ärztehaus für Rövershagen: Eine Gemeinde sichert die Versorgung
Mecklenburg Rostock Neues Ärztehaus für Rövershagen: Eine Gemeinde sichert die Versorgung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:21 03.07.2019
Dr. Anne Wins und Zimmermann Turtschan stoßen gemeinsam zum Richtfest des neuen Ärztehauses in Rövershagen an. Quelle: Moritz Naumann
Anzeige
Rövershagen

Lange wurde in Rövershagen gemunkelt, wer und welche Ärzte in das neue Ärztehaus in der Graal-Müritzer-Straße einziehen. „Ich hörte schon von Chirurgen, Kinderärzten, Radiologen oder auch weiteren betreuten Wohneinheiten“, sagt Dr. Anne Wins. Doch die 41-Jährige ist – Stand jetzt – die einzige Ärztin, die das Haus beziehen wird. Am Mittwoch fand das Richtfest statt.

„Möge dieses Haus den Ort vor der Pestilenz beschützen“, ruft Zimmermann Daniel Turtschan an der Seite von Anne Wins in die Rövershäger Weite. Nach zweieinhalb Jahren Bauplanung ist der Rohbau des neuen Ärztehauses gefeiert worden. Etwa 25 Menschen aus dem Ort sind gekommen, um darauf anzustoßen, dass eine langfristige medizinische Versorgung gesichert ist. Zu verdanken haben sie es der Ärztin, der Gemeinde und dem Landkreis.

Ein notwendiger Neubau

Anne Wins ist seit Oktorber 2015 Hausärztin in Rövershagen. „Bisher hatte ich meine Praxis in einer ehemaligen Molkerei.“ Doch schon nach zwei Jahren Tätigkeit wird klar: Lange geht es in dem alten Gebäude nicht mehr gut. „Es war zu klein. Dadurch konnten wir den Datenschutz nicht gewährleisten. Warmwasser gab es nur an einem Waschbecken. Die hygienischen Voraussetzungen waren nicht optimal und wir wollen unseren Patienten ja die besten Bedingungen bieten.“

Gemeinsam mit Bürgermeisterin Dr. Verena Schöne überlegt die Ärztin, wie man das Problem lösen könne. „Die Auflagen zur Modernisierung der alten Molkerei hätten eine Sanierung zu kostspielig gemacht“, sagt Schöne. Also bietet die Gemeinde der Dr. Anne Wins ein Grundstück im Zentrum des Ortes an. „Das ist ein Filetstück in Rövershagen und wir wollen damit langfristig sicherstellen, dass wir eine medizinische Versorgung im Ort gewährleisten können.“ Also hat die Gemeinde mit der Ärztin einen zweckgebundenen Erbpachtvertrag aufgesetzt. „So musste sie das Grundstück nicht kaufen und wir sind, auch wenn Frau Wins den Ort einmal verlässt oder in Rente geht, sicher, dass es hier dennoch einen medizinischen Anlaufpunkt gibt“, sagt Schöne.

In dieser Galerie können Sie sehen, wie es in dem neuen Ärztehaus einmal aussehen soll.

Förderung und Ärztesuche

Das Gesamtinvestitionsvolumen für den Neubau beträgt 750 000 Euro. Die Kosten musste Anne Wins aber nicht voll umfänglich selbst tragen. „Sie ist die erste Privatperson im Landkreis Rostock, die eine EU-Förderung für diese Art Neubau bekommt. Sonst wurden über das ILERL-Programm (Anm. d. Red.: integriertes ländliches Entwicklungskonzept) nur Kitas und Schulen gefördert“, sagt Carmen Lehnert von der Zentralen Fördermittelstelle des Landkreises Rostock. 150 000 Euro erhält die Ärztin auf diesem Weg als Förderung. „75 Prozent der Fördersumme kommen von der EU. Der Rest wird von Bund und Land übernommen“, sagt Lehnert. Darüber hinaus unterstützt die Gemeinde das Ärztehaus mit dem Bau von Parkplätzen in der Schulstraße.

Nach aktuellem Stand wird Dr. Anne Wins erstmal alleine die Praxisräume in dem neuen Ärztehaus beziehen. „Eine Kollegin, die eigentlich mit rein wollte, hat sich kurzfristig dann doch umentschieden.“ Platz gäbe es für drei Ärzte. „Wir haben drei Sprechzimmer und drei Funktionsräume. Mein Traum ist, dass wir hier für die ganze Familie etwas anbieten können – für die Menschen im Alter von 0 bis 100 Jahren.“

Rövershagen wächst

Im Moment sei das jedoch schwierig, da sich der Patientenstamm der Ärztin permanent vergrößert. „Die meisten Landärzte haben im Schnitt so um die 1000 Patienten. Bei mir sind es im Moment aber etwa 1700.“ Das liegt auch an dem ständigen Bevölkerungszuwachs den Rövershagen verzeichnet. Alleine im nächsten Jahr werden wohl wieder rund 150 Menschen dazukommen. „Wir haben etwa 58 Grundstücke, die demnächst bebaut werden“, verrät Bürgermeisterin Schöne.

Lesen Sie mehr auf OSTSEE-ZEITUNG:

Moritz Naumann

Eine Rostocker Mama von Zwillingen möchte nach 14 Monaten Elternzeit in ihren Job zurück. Weil sie alleinerziehend ist, kann sie nicht mehr so flexibel in Schichten arbeiten wie vorher. Ihr Arbeitgeber – ausgerechnet aus der Jugendhilfe – möchte sie nun loswerden.

03.07.2019

Unter der Marke Kavaj vertreibt Kai Klement Echtleder-Hüllen für Smartphones und Tablets. Von einem Schlafsofa in China auf die Hitliste von Amazon – eine abenteuerliche Erfolgsgeschichte

04.07.2019
Rostock Stadtvertretung konstituiert sich - Regine Lück neue Bürgerschaftspräsidentin

Als größte Fraktion der neuen Bürgerschaft hatte die Linke Regine Lück als Präsidentin für die Stadtvertretung vorgeschlagen. Die gewählten Abgeordneten folgten am Mittwoch fast einstimmig diesem Vorschlag.

03.07.2019