Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Nordic-Plattform steht in der Nordsee
Mecklenburg Rostock Nordic-Plattform steht in der Nordsee
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:48 07.05.2014
Am Baufeld angekommen, waren zwei Tage für die eigentliche Installation nötig. Hierbei wurde die Plattform auf die vorgesehene Position - neben die bereits installierten Plattform BorWin1 (rechts im Bild) - gezogen und mit dem Baseframe verbunden. Anschließend wurde sie mittels einer hydraulischen Hubvorrichtung nach oben gehoben, was auch als „Aufjacken“ bezeichnet wird. Mit der geglückten Installation der Offshore-Plattform BorWin2 hat Siemens nun schon die zweite der vier in Auftrag gegebenen
Am Baufeld angekommen, waren zwei Tage für die eigentliche Installation nötig. Hierbei wurde die Plattform auf die vorgesehene Position - neben die bereits installierten Plattform BorWin1 (rechts im Bild) - gezogen und mit dem Baseframe verbunden. Anschließend wurde sie mittels einer hydraulischen Hubvorrichtung nach oben gehoben, was auch als „Aufjacken“ bezeichnet wird. Mit der geglückten Installation der Offshore-Plattform BorWin2 hat Siemens nun schon die zweite der vier in Auftrag gegebenen Quelle: Siemens Ag
Anzeige
Rostock

Angekommen: Die von Nordic Yards in Rostock-Warnemünde gebaute Offshore-Plattform „Borwin Beta“ ist nordwestlich der Insel Borkum installiert worden. Im nächsten Jahr soll sie in Betrieb gehen und den von Windturbinen erzeugten Strom umwandeln.

Für die Nordic Yards-Mitarbeiter stehen in den kommenden Wochen noch einige Restarbeiten an, die sie vor Ort, also „offshore“, ausführen. Bis zu 100 Mitarbeiter werden auf der Plattform tätig sein. Sie entfernen unter anderem Transportsicherungen und Ballastgewichte, setzen Funkanlagen, die Wasseraufbereitung die Klimaanlage in Gang.

Auftraggeber der Plattform war die Siemens AG, die sie für den deutsch-niederländischen Netzbetreiber „TenneT“ aufgebaut hat. Die dazugehörende Konverter-Landstation liegt im ostfriesischen Diele.



Kerstin Schroeder