Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock OB Methling im Interview: Theater kann 2018 stehen
Mecklenburg Rostock OB Methling im Interview: Theater kann 2018 stehen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:48 03.07.2014
Rostocks Oberbürgermeister Roland Methling (UFR) im Gespräch mit den OZ-Redakteuren über das Theater, die neue Bürgerschaft und die Senatoren-Posse. Quelle: Ove Arscholl
Anzeige
Rostock

Oberbürgermeister Roland Methling hält weiter an dem Ziel fest, bis zum Stadtjubiläum 2018 ein neues Theater für Rostock zu bauen: „Wenn alle ganz zielgerichtet auf dieses Ziel hinarbeiten, ist ein Baubeginn 2016 noch zu schaffen.“ 2,5 Millionen Euro habe die Stadt bereits für den Bau gespart. Im Doppelhaushalt 2015/16 sollen weitere 15 Millionen folgen. „Nun muss das Land uns die restlichen 20 bis 30 Millionen Euro als Förderung geben – oder aber die Freigabe für einen Kredit in dieser Höhe erteilen“, sagte Methling im großen OZ-Interview.

Die Vorzeichen seien besser denn je: Denn vor der konstituierenden Sitzung der neuen Rostocker Bürgerschaft setzt Methling den Kurs auf Harmonie: „Der sollte schon 2005 gesetzt werden, als ich Oberbürgermeister geworden bin. Aber es gab eine Reihe von Reibungspunkten.“ Methling räumt aber auch ein: „Das lag sicherlich auch daran, dass ich das Thema Haushaltskonsolidierung sehr ernst genommen habe. 2014 sind die Rahmenbedingungen sicher günstiger. Jeder weiß um Stärken und Schwächen des anderen, und beide Seiten wissen auch, dass es zielstrebig und erfolgreich nur zusammen geht.“

Anzeige

Was der OB zum Senatoren-Streit, wie es mit dem Traditionsschiff weitergeht und was er vom neuen Personal im Rathaus erwartet, lesen Sie im Interview.


Rostock/Roland-Methling-im-Interview">Interview: Rostocks Oberbürgermeister Roland Methling



Andreas Meyer