Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock OZ-Glühweintest: So geht es dem Rostocker Vorjahressieger „Winzer Glühwein“ heute
Mecklenburg Rostock OZ-Glühweintest: So geht es dem Rostocker Vorjahressieger „Winzer Glühwein“ heute
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:13 03.12.2019
Rick Hamberger von „Winzer Glühwein“ auf dem Rostocker Weihnachtsmarkt Quelle: Gina Henning
Anzeige
Rostock

Die beleuchtete Pyramide des Glühweinstandes „Winzer Glühwein“ in der Kröpeliner Straße ist auf dem Rostocker Weihnachtsmarkt nicht zu übersehen. Selbst am Montag ist der Stand gut besucht. Täglich kommen Besucher, um sich von dem warmen Wein berieseln und von dem netten Personal bewirten zu lassen.

Rick Hamberger führt mit seinem Vater Jens seit 15 Jahren das Glühweingeschäft auf dem Weihnachtsmarkt. Ricks Familie hat sich damals in der Gastronomie selbstständig gemacht. Er führt das Geschäft bereits in der sechsten Generation.

Der Wein wird jedes Jahr vorher probiert

Rick hat immer ein offenes Ohr für seine Kunden und kommt gerne mit ihnen ins Gespräch. Selbst bei einem Kinderpunsch erzählt er noch von seinen Weinen aus der Pfalz.

Pyramide von „Winzer Glühwein“ auf dem Rostocker Weihnachtsmarkt Quelle: Gina Henning

„Qualitätskontrollen werden vorher immer gemacht“, erklärt Rick Hamberger. Für ihn und seinen Vater ist wichtig, dass sie „ordentliches Zeug“ verkaufen. Daher fahren sie jedes Jahr im Oktober zu den Weingütern und probieren den aktuellen Jahrgang. Viel und gerne wird bei den Hambergers der Kinderpunsch ausgeschenkt, ein Wein ohne Alkohol von einem Bioweingut in der Pfalz. Den trinken nicht nur die Kinder gerne.

Glüh-Gin kommt gut bei Kunden an

Rick probiert jedes Jahr etwas Neues aus und will sich mit seinem Glühweinstand von anderen abheben. „Ich will nicht 08/15, das kann jeder“, sagt er.

So haben die Hambergers 2018 auf dem Weihnachtsmarkt den Glüh-Gin eingeführt. Dieser wird auch in diesem Jahr wieder verkauft und ist laut Rick „ein bisschen fruchtiger“ geworden. Der Glüh-Gin komme bei der Kundschaft sehr gut an. Die wichtigste Zutat, der Gin, komme aus Rostock. „Aber aufgepasst, zu viel sollte man davon nicht trinken.“ Mit 12,5 Prozent Alkoholgehalt ist die Spirituose nur in Maßen zu genießen.

Eigentümer sind stolze Rostocker

Die Pyramide der Hambergers steht wie jedes Jahr in der Kröpeliner Straße vor dem Rostocker Hof. Sie ist speziell für den Standort angefertigt worden. Rick Hamberger erzählt, dass sie für ihr Gesamtkonzept auch Anfragen von anderen Weihnachtsmärkten bekommen haben. Doch die Eigentümer kommen selbst aus Rostock und bleiben dem Weihnachtsmarkt treu.

Nicht nur der Glühwein, sondern auch die Freundlichkeit und die gemütliche Atmosphäre von „Winzer Glühwein“ konnten beim OZ-Glühweintest 2018überzeugen. Mit einer Bewertung von 4,96 von 5 möglichen Punkten haben die Hambergers gewonnen. Das Gewinnerschild der OZ hängt noch immer an der Tür.

Das Glühweintest-Gewinner Schild von der OSTSEE-ZEITUNG 2018 hängt bei „Winzer Glühwein“ noch an der Tür. Quelle: Gina Henning

Vor allem die Stammkunden haben sich gefreut, dass der Stand so gut bewertet wurde. Rick Hamberger schaut positiv in die Zukunft und ist zufrieden mit seinem Geschäft. Die Preise sind gleich geblieben und auch an dem Konzept haben die Hambergers nichts geändert. „Die Kunden kommen, weil sie wissen, was es hier gibt.“

Lesen Sie auch:

Von Gina Henning

Am Mittwoch geht es in der Bürgerschaft um die Zukunft der Rostocker Straßenbahn AG: Die Fraktionen wollen über den 120 Millionen Euro teuren Kauf neuer Straßenbahnen reden. CDU und FDP fordern nun, die alten Bahnen zu modernisieren, statt neue Wagen zu kaufen. Aus dem Landkreis kommen indes Fusionsideen.

03.12.2019

„Breakdancer“, „The Beast“ und „1001 Nacht“ – diese Fahrgeschäfte haben Josefine und Markus für die OSTSEE-ZEITUNG auf dem Rostocker Weihnachtsmarkt testen wollen. Selbst den beiden Action-Liebhabern wurde da auch mal etwas mulmig.

03.12.2019

An mangelndem Erfolg lag es nicht: Als Rostocks jüngster Shantychor haben die „Blowboys“ in den viereinhalb Jahren ihres Bestehens viel erlebt. Weil sich aber die Lebensentwürfe und Wohnorte der zwölf Männer immer weiter entfernten, wurde nun das Aus beschlossen.

03.12.2019