Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Wärme in der kalten Zeit: Tierheim Schlage braucht eine Heizung
Mecklenburg Rostock Wärme in der kalten Zeit: Tierheim Schlage braucht eine Heizung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:18 30.11.2019
Sebastian Thamm und Angelika Streubel vermitteln unter anderem Welpen. Für die Kleinen ist ein warmes Zuhause wichtig. Quelle: Katharina Ahlers
Anzeige
Schlage

Es ist kühl in dem großen Tierhaus des Tierheims in Schlage. Auf 340  Quadratmetern gibt es ein Hundehaus sowie einen Bereich für Katzen und Kleintiere. Einige der hier untergebrachten Hunde bellen und blicken erwartungsvoll zur Tür ihrer „Stube“. Andere haben es sich in ihren Körbchen oder auf den Kissen gemütlich gemacht. Einzig die Rotlichtlampen, die über den Schlafstätten angebracht sind, spenden etwas Wärme.

„Im Winter ist das hier kein Zuckerschlecken, da sind wir gerade einmal frostfrei“, sagt Angelika Streubel, Vorsitzende des Trägers – dem Rostocker Tierschutzverein. Sie zeigt zu einem Terrier, der unter einer Lampe Platz genommen hat. „Der sieht zwar aus, als hätte er viel Fell. Aber er bekommt keine Unterwolle und ist daher ganz nackt am Bauch“, sagt die Tierschützerin. „Gerade kranke, alte und kleine Tiere brauchen die Wärme. Wir haben uns hier in diesem Gebäude mit den Lampen beholfen, aber richtig warm werden die ja auch nicht.“

OZ-Weihnachtsaktion soll Geld für Heizung einbringen

Das möchten die Verantwortlichen des Tierheims nun ändern. Bei der OZ-Weihnachtsaktion „Helfen bringt Freude“ soll Geld für eine Heizung in dem geteilten Gebäude zusammenkommen. „Unser Ziel ist es, dass das der letzte kalte Winter ist“, sagt Streubel. „Im kommenden Jahr sollen die 20 Lampen durch Heizungen ausgetauscht werden.“

Helfen bringt Freude

In diesem Jahr wollen wir – gemeinsam mit Ihnen, liebe Leserinnen und Leser – den Tieren und dem Team des Tierheimes in Schlage helfen. Diese großartige Institution lebt vom Engagement ihrer Helfer. In einer ehemaligen Rinderzuchtanlage haben sie eine Oase für geschundene und vergessene Tiere geschaffen. Doch auch nach 30 Jahren hapert es hier und dort. Das große Haus für Katzen und Hunde etwa ist bis heute nicht beheizt. Das möchten die Tierschützer ändern. Sie wollen den Tieren Wärme schenken. Und wir möchten ihnen dabei helfen. Bitte helfen auch Sie – mit einer Spende. Jeder noch so kleine Betrag ist willkommen.

Spendenkonto

Empfänger: Rostocker Tierschutzverein e.V.

Iban: DE 94 1305 0000 0290 0015 01

BIC: NOLADE21ROS

Verwendungszweck: Spende: OZ-Weihnachtsaktion 2019 Helfen bringt Freude

Alle Spender werden in der OZ veröffentlicht. Sollten Sie dies nicht wünschen, vermerken Sie dies bitte auf der Überweisung. Spenden an den Tierschutzverein können gegen Vorlage eines Überweisungsbeleges beim Finanzamt steuerlich geltend gemacht werden.

Auch größere Hunde mit eigentlich dickem Fell sind in diesem Haus untergebracht. „Man muss immer auf die Bedürfnisse der Tiere und auf das, woran sie gewohnt sind, eingehen“, sagt Tierpfleger Sebastian Thamm. „Hunde, die vorher bei ihren Besitzern mit im Bett geschlafen haben, sind an warme Temperaturen gewohnt.“ Auch frisch operierte Tiere dürfen nicht frieren. Da würden Tierheimmitarbeiter die Tiere dann nach einer OP auch mal mit zu sich nach Hause nehmen.

Weiteres Katzenhaus ist bereits beheizt

Animal-Hording

Besonders häufig kommen Katzen ins Tierheim Quelle: Katharina Ahlers

Kalt ist es auch in einem weiteren Hundehaus. Die dort untergebrachten großen Hunde – dazu zählen Rottweiler und Schäferhund – haben weder Heizung noch Rotlichtlampen. „Das sind robuste Hunde, die im Winter einen dicken Pelz und Unterwolle bekommen. Die haben mit den Temperaturen keine Probleme“, weiß Streubel. „Nebenan ist die Situation dramatischer.“

Tierarzt, Futter und Wasserschaden

Die Heizung ist nur ein Teil dessen, wofür im Tierheim Geld benötigt wird. „Tierarzt ist ein ganz großes Thema“, sagt Streubel. Im Oktober schätzt sie die Kosten auf 8000 Euro. Allein die Behandlung eines Katers habe 1000  Euro gekostet.

Ein Schaden am Entwässerungsrohrnetz

Rotlichtlampen spenden aktuell noch Wärme im Winter. Bald sollen die Lampen gegen Heizungen ausgetauscht werden Quelle: Katharina Ahlers

„Und dann sind da natürlich die allgemeinen Betriebskosten. Strom wird immer teurer. Allein unsere 20 Rotlichtlampen haben jeweils 250 Watt.“ Ein weiterer Punkt sei das Futter. „Wir haben hier Hunde, die abgegeben wurden, weil sie Allergiker sind, das billige Supermarkt-Futter nicht vertragen und Spezialfutter brauchen.“

Geldspenden würden dem Tierheim immer am meisten helfen. Jedoch sind auch Sachspenden willkommen – ausgediente, aber noch gut erhaltene Hundebetten oder alte Handtücher beispielsweise, aber auch Futter.

Immer höhere Anforderungen

Selbst Schlangen werden im Tierheim abgegeben.  Quelle: Katharina Ahlers

Handwerker schwer zu bekommen

Die Mitarbeiter des Tierheims versuchen alles, um den Tieren ein schönes Zuhause auf Zeit zu bieten. Wärme sei nicht nur wichtig für die Gesundheit, sie trage auch zur Lebensqualität bei.

Bis die neue Heizung steht, muss aber noch einiges erledigt werden. Unter anderem muss ein Energieberater das Gebäude prüfen. „Das ist eine Grundvoraussetzung, dass die gucken, wie die Häuser bautechnisch isoliert sind“, sagt Streubel.

Das sind alle lokalen OZ-Aktionen von „Helfen bringt Freude“

Grevesmühlen: OZ-Leser können Freibad und Kirche in Grevesmühlen unterstützen

Wismar: Hunde- und Katzenbabys füllen das Tierheim in Dorf Mecklenburg und Wismarer Tafel: So viele Kinder hilfebedürftig wie noch nie

Bad Doberan: Treffpunkt Suppenküche in Bad Doberan braucht dringend Unterstützung

Rostock: Wärme in der kalten Zeit: Tierheim Schlage braucht eine Heizung

Ribnitz-Damgarten: Das „Kiek in“ gibt Menschen eine zweite Chance

Grimmen: Engagierter Verein braucht Ihre Hilfe

Stralsund: Kindern in Not helfen: Traumatisierte Mädchen und Jungen brauchen Spielplatz

Rügen: Herzstillstand: Wenn jede Minute zählt – Ihre Spende kann Leben retten

Greifswald/Usedom: Zeitreisemobil erfüllt Herzenswünsche

Handwerker zu bekommen sei außerdem schwierig. „Da muss man sich hinten anstellen.“ Die Kosten schätzt die Tierschützerin auf mehrere Zehntausend  Euro. „Da hoffen wir auf tierliebe Menschen, die das unterstützen.“

Von Katharina Ahlers

Zum siebten Mal hatte die Bundeswehr für den guten Zweck ins Neptun-Hotel geladen

30.11.2019

Die Band spielte am Freitagabend vor 800 Besuchern im Moya

30.11.2019

Als Arzt aufs Land? Viele Studenten schreckt dies ab. Der Rostocker Medizinstudent Nils Brinckmann erzählt, worauf es angehenden Ärzten bei der Berufswahl ankommt.

29.11.2019