Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Ostseebad feiert das Stromerwachen
Mecklenburg Rostock Ostseebad feiert das Stromerwachen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:00 29.04.2018
Der Shantychor „De Klaashahns“ begeisterte die Besucher mit seinem Auftritt am Alten Strom. Quelle: Christina Milbrandt
Anzeige
Rostock

Der Süßigkeitenstand hat es dem kleinen Raphael Noah besonders angetan. Als seine Eltern ihm etwas kaufen, strahlt der Dreijährige voller Freude. Die kleine Familie tat es am Sonnabend Tausenden anderen gleich und machte einen Ausflug zum mittlerweile 24. Stromerwachen in Warnemünde. „Wir sind immer hier, aber dieses Jahr bekommt der Kleine es zum ersten Mal richtig bewusst mit. Das ist natürlich schön“, erzählt Mutter Stefanie Borchardt. Das Kinderkarussell sei natürlich das Größte für ihren Sohn. Aber auch Erwachsene hatten jede Menge Anlaufpunkte. Wer Shanty-Klänge mag, konnte an der Vogtei den Chören „De Klaashahns“ und „Luv un Lee“ zuhören, wer lieber bummeln wollte, spazierte bei schönstem Frühlingswetter die Promenade mit ihren zahlreichen Ständen entlang. Die hatten für jeden Geschmack etwas zu bieten. Von Kunsthandwerk über Lederwaren und Musik-CDs konnten sich die Besucher durch die verschiedensten Angebote stöbern. Fast bis zum Hotel Neptun reihten sich die Buden auf, die Promenade war den ganzen Tag voll belebt. Mit dabei sein wollten auch Karin und Volkmar Michaelis, die extra aus Schwerin angereist kamen. „Wir sind gern in Warnemünde und genießen die Volksfest-Atmosphäre des Stromerwachens“, war sich das Ehepaar einig. Die beiden hatten sich sogar in einem Hotel eingemietet, um auch noch den Sonntag im Ostseebad verbringen zu können. Während Karin Michaelis sich vor allem auf das Bummeln freute, zog es ihren Mann zu den Shanty-Chören. Das Frühlingsfest, das noch bis zum morgigen Dienstag läuft, hat in diesem Jahr einen besonderen Programmpunkt zu bieten: das 10. Drehorgeltreffen. Insgesamt 40 Drehorgelspieler geben – mit Instrumenten, die teilweise bis zu 100 Jahre alt sind – jeden Tag Schlager, moderne Hits und alte Weisen zum Besten. Am Sonnabend konnten sich die Besucher schon davon überzeugen. Vor Teepott und Leuchtturm hatte das Mecklenburger Drehorgelorchester seine historischen Instrumente aufgebaut. Melodien wie „Du hast mich tausendmal belogen“ von Andrea Berg lockten viele Neugierige an, sodass sich eine große Menschentraube um die Musiker bildete. „Ich finde das ganz toll, das ist einfach mal was anderes“, sagte Henni Schmidtke. Die Rentnerin aus Rostock konnte gar nicht genug von den Drehorgelspielern bekommen und hielt deren Konzert mit zahlreichen Bildern fest. Für Stefanie Borchardt und ihre Familie war das Stromerwachen ein voller Erfolg. „Früher gab es noch viel mehr Stände, jetzt ist alles ein bisschen geordneter, das finde ich sehr gut. Vor allem für alle, die mit Kind unterwegs sind“, sagte ihr Partner Maik Hoffmann. Der feierliche Abschluss des Stromerwachens wird morgen von den Drehorgelspielern gestaltet: Sie geben in der Warnemünder Kirche von 17 bis 18 Uhr ein Benefizkonzert.

Milbrandt Christina