Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Politiker unterstützen Schuldenschnitt bei Hansa
Mecklenburg Rostock Politiker unterstützen Schuldenschnitt bei Hansa
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:15 09.04.2014
CDU und SPD haben sich für eine vorfristige Auszahlung der Landesbürgschaften für den Rostock Fußball-Drittligisten ausgesprochen.
CDU und SPD haben sich für eine vorfristige Auszahlung der Landesbürgschaften für den Rostock Fußball-Drittligisten ausgesprochen. Quelle: Bernd Wüstneck/ Dpa
Anzeige
Rostock

CDU- und SPD-Fraktion sprechen sich für einen Schuldenschnitt beim Fußball-Drittligisten FC Hansa Rostock aus.

Auf einer Sitzung der SPD am Dienstag sagte Dr. Norbert Nieszery: „Die Zustimmung meiner Fraktion zum Schuldenschnitt erfolgt aus wirtschaftlichen sowie finanz- und sportpolitischen Erwägungen. Wir helfen damit Hansa, seine Finanzen in den Griff zu bekommen." Verlangt wird für die Gewährung allerdings ein nachhaltiges Sanierungskonzept.

Auch der Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion, Vincent Kokert, unterstützt den Schuldenschnitt. „Da MV bereits seit Jahren für Kredite des FC Hansa Rostock bürgt, würde eine Insolvenz für den Landeshaushalt zu einer höheren Belastung führen als der geplante Schuldenschnitt in Höhe von 2,6 Millionen Euro“, sagt Kokert. „Deshalb ist es richtig, diesen Weg zu gehen."

Diese Lösung sei etwa 700.000 Euro billiger als eine Insolvenz, die ohne einen Schuldenschnitt drohen würde. Zudem wäre das Land bei einer Soforthilfe zukünftig vollständig von Bürgschaftszusagen gegenüber dem FC Hansa befreit.

„Die Koalition unterstützt damit den wirtschaftlichen Konsolidierungskurs des FC Hansa", sagt Kokert. "Von den Verantwortlichen im Verein erwarte ich, dass sie den Club finanziell wieder in ruhiges Fahrwasser bringen. Hansa Rostock war als Erst- und Zweitligist stets ein positiver Imageträger für Mecklenburg-Vorpommern."



OZ