Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock „Polizeiruf 110“: Absturz in den Amoklauf
Mecklenburg Rostock „Polizeiruf 110“: Absturz in den Amoklauf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:45 02.11.2014
"Polizeiruf 110" aus Rostock: Bukow (Charly Hübner), Thiesler (Josef Heynert) und Pöschel (Andreas Guenther) beim Zugriff. Die Folge "Familiensache wurde am 2. November 2014 um 20.15 Uhr erstmals ausgestrahlt.
"Polizeiruf 110" aus Rostock: Bukow (Charly Hübner), Thiesler (Josef Heynert) und Pöschel (Andreas Guenther) beim Zugriff. Die Folge "Familiensache wurde am 2. November 2014 um 20.15 Uhr erstmals ausgestrahlt. Quelle: NDR/Christine Schroeder
Anzeige
Rostock

Dieser zehnte Rostocker „Polizeiruf 110“ bedurfte starker Nerven. Denn hinter dem sachlichen Titel „Familiensache“ verbarg sich ein ungewöhnlich blutiges Familiendrama. Fünf Menschen, darunter zwei Kinder, verlieren ihr Leben auf brutale Weise.

Arne Kreuz, unbescholtener Familienvater, hat nach der Trennung von Frau und Kindern sowie dem Verlust seines Jobs den Boden unter den Füßen verloren. Autor und Regisseur Eoin Moore zeichnet ihn als Mann, für den diese an sich schon schwer zu bewältigenden Probleme durch seine labile Psyche zum gefährlichen Cocktail werden. Überzeugend, wie Andreas Schmidt den cholerischen und aggressiven Kreuz darstellt, der angesichts persönlicher Perspektivlosigkeit den Entschluss fasst, seine Frau, seine Kinder und zuletzt sich selbst zu töten. So werden Ehefrau, jüngster Sohn, Tochter und auch Schwiegereltern zu Opfern des Psychopaten, der sich in seinen Blutrausch steigert. Ob es allerdings dieser Vielzahl an Toten bedurfte, um die Handlung auf Hochspannung zu halten, ist fraglich

Schließlich lebt nur noch Jonas, der älteste Sohn. Die Ermittler Katrin König (Anneke Kim Sarnau) und Alexander Bukow (Charly Hübner) versuchen unter Hochdruck, den Amok laufenden Kreuz zu finden und den Jungen zu retten. Es ist für die Ermittler ein Wettlauf gegen die Zeit.

Für Alexander Bukow erhält der Fall zudem eine persönliche Dimension. Weil sich ein Kollege verplappert, erfährt er, dass seine Frau ein Verhältnis mit seinem Kollegen Volker Thiesler (Josef Heynert) hat. Ein familiärer Konflikt, der dem Ermittler eine eigene, eigentlich ungewollte Sicht auf den Fall gibt und die Handlung noch packender macht.

Sarnau und Hübner haben sich in ihren Rollen profiliert. Sie als sensible und einfühlsame Ermittlerin, er als bärbeißiger, brummiger, doch erstaunlich dünnhäutiger Bulle. Regisseur Eoin Moore hat mit „Familiensache“ einen spannenden Krimi abgeliefert. Ein Polizeiruf, der uns letztlich aber betroffen und fassungslos zurücklässt.



Werner Geske