Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Unbekannte greifen Polizisten an
Mecklenburg Rostock Unbekannte greifen Polizisten an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:28 11.03.2019
Polizisten sind in Rostock bei Einsätzen attackiert worden. (Symbolbild) Quelle: dpa
Anzeige
Rostock

Sie wurden getreten, gebissen und beleidigt – vier Polizeibeamte sind am 10. März in Rostock verletzt worden. Zunächst kam es im Stadtteil Groß Klein zu einem Zwischenfall. Gegen 0.45 Uhr soll eine Frau mit ihrem Fahrzeug zwei parkende PKWs beschädigt haben. Nach dem Unfall flüchtete sie in ihre Wohnung. Als die Polizisten eintrafen, leistete die 41-Jährige massiven Widerstand. Sie trat und schlug nach den Beamten. Einer Beamtin soll die Frau sogar in den Unterarm gebissen haben.

Mit insgesamt acht Beamten gelang es schließlich, die alkoholisierte Frau in den Streifenwagen zu bringen. Dabei stieß sie nach Polizeiangaben fortwährend wüste Beleidigungen und Beschimpfungen aus. Weil die Frau auch auf der Fahrt zur Dienststelle um sich spuckte und erneut versuchte, die Polizeibeamten zu beißen, wurde ihr eine sogenannte „Spuckhaube“ übergezogen. Nach ärztlichen Untersuchung wurde die Frau schließlich eingewiesen. Die verletzten Polizistinnen konnten ihren Dienst fortsetzen.

Jugendliche werfen mit Steinen

Am Sonntagnachmittag waren es mehrere Jugendliche, die die Beamten verletzten und ihnen gegenüber sehr aggressiv wurden. Gegen 16.10 Uhr sollen die mutmaßlichen Täter mehrere Fahrräder aus dem Keller eines Mehrfamilienhauses gestohlen haben. Die Polizei stoppte die fünf mutmaßliche Täter. Die vier Jungen im Alter von 14 bis 16 Jahren und ein 13-jähriges Mädchen reagierten darauf aggressiv. Zum möglichen Diebstahl sagten sie nichts, dafür beleidigten sie die Beamten. Einer der Tatverdächtigen riss einer Polizistin Haare aus und versuchte zu flüchten. Ein zweiter Beamter wurde durch einen Tritt in den Genitalbereich verletzt.

Zur Eskalation kam es auch, als die 13-Jährige, die als vermisst gemeldet war, zurück in ihre Wohngruppe gebracht werden sollte. Das versuchten die anderen durch Steinwürfe zu verhindern. Dabei beschädigten sie den Streifenwagen. Gegen die Jugendlichen wird jetzt wegen mehrerer Taten ermittelt – neben dem Verdacht des Diebstahls wurden auch Ermittlungen wegen Widerstands und tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte sowie wegen Sachbeschädigung und Beleidigung eingeleitet.

OZ

Nach dem mit einem Messer verübten Raubüberfall auf eine Frau im Rostocker Stadtteil Toitenwinkel ist der Tatverdächtige, ein junger Mann aus Äthiopien, wieder auf freien Fuß gesetzt worden.

11.03.2019

Ein Fahranfänger ist am Montagvormittag in der Nähe des Rostocker Warnowtunnels mit seinem Motorrad ausgerutscht – und wurde von seiner Maschine geschleudert.

11.03.2019

Heute wird Wolfgang Schmiedt 60 Jahre alt.

10.03.2019