Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock RIGZ: Sechs Firmen müssen raus
Mecklenburg Rostock RIGZ: Sechs Firmen müssen raus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:24 31.03.2015
Das Rostocker Innovations- und Gründerzentrum soll saniert und zum Teil umgebaut werden.
Das Rostocker Innovations- und Gründerzentrum soll saniert und zum Teil umgebaut werden. Quelle: Ove Arscholl
Anzeige
Rostock

Das Rostocker Innovations- und Gründerzentrum (RIGZ) in der Joachim-Jungius-Straße soll saniert werden – und dafür müssen die Mieter raus. Wohin, und ob sie danach wieder in ihre alten Räume zurückkönnen, ist noch nicht geklärt.

Sechs Unternehmen haben am vergangenen Donnerstag eine Kündigung erhalten. Zum 30. September müssen sie raus. Die nicht mehr genutzten Labor- und Werkräume sollen in Büroräume umgebaut werden, teilt der Bewirtschafter des Objekts, der Eigenbetrieb „Kommunale Objektbewirtschaftung und -entwicklung“ (KOE), mit. Diese werden dringend gebraucht. 

Die betroffenen Firmen kritisieren vor allem die Art der Kommunikation. So seien sie per Einschreiben und nicht persönlich informiert worden, sofort wurde die Kündigung ausgesprochen. Alternativen oder ein Rückzug wurden nicht angeboten.

Der KOE will auf Nachfrage einzelner Firmen nun doch helfen, eine Zwischenlösung zu finden und nach der Sanierung wieder in das Erdgeschoss einziehen zu können, hieß es auf Nachfrage der OSTSEE-ZEITUNG.



Sophie Pawelke