Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Radikalumbau bei Eon: Offenbar keine Jobs in MV gefährdet
Mecklenburg Rostock Radikalumbau bei Eon: Offenbar keine Jobs in MV gefährdet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 02.12.2014
Der hochverschuldete Energiekonzern Eon greift angesichts der tiefgreifenden Energiewende zu radikalen Maßnahmen: Künftig will sich der Konzern auf Erneuerbare Energien, Energienetze und Kundenlösungen konzentrieren.
Der hochverschuldete Energiekonzern Eon greift angesichts der tiefgreifenden Energiewende zu radikalen Maßnahmen: Künftig will sich der Konzern auf Erneuerbare Energien, Energienetze und Kundenlösungen konzentrieren. Quelle: Dpa/julian Stratenschulte
Anzeige
Rostock

Der radikale Strategiewechsel beim Energiekonzern Eon soll keine Auswirkungen auf die Beschäftigten bei den Eon-Töchtern Edis AG und Hansewerk AG in Mecklenburg-Vorpommern haben. Das erklärten Sprecher der Unternehmen gegenüber der OZ.

Deutschlands größter Energieversorger Eon hatte angekündigt, sein Geschäft mit Atom, Kohle und Gas bis 2016 in eine eigene Gesellschaft auszugliedern. Der hoch verschuldete DAX-Konzern will sich künftig auf erneuerbare Energien, Energienetze und Kundendienstleistungen konzentrieren.

„Bei uns ändert sich dadurch nichts“, sagte der Sprecher der Hansewerk AG, Ove Struck. Hansewerk, das bis Oktober 2014 noch Eon Hanse AG hieß, werde seine Konzentration auf Netzbetrieb, Energiewende und dezentrale Energieerzeugung durch 200 Blockheizkraftwerke weiter vorantreiben.

Das Unternehmen mit Sitz in Quickborn (Schleswig-Holstein) betreibt in MV rund 6000 Kilometer Gasleitungen und betreut etwa 60 000 Hausanschlüsse. Im norddeutschen Versorgungsgebiet von der dänischen bis zur polnischen Grenze beschäftigt das Unternehmen rund 2000 Mitarbeiter.

Neuerungen erwartet auch die Edis AG nicht. Das Unternehmen werde weiterhin „als Bestandteil der dann neuen Eon-Gruppe“ als Netzbetreiber für Strom und Gas in MV und Brandenburg tätig sein, erklärte Sprecher Michael Elsholtz. Auf Standorte, Unternehmensstrukturen und Mitarbeiterzahlen würden die „jüngsten Eon-Entscheidungen keine unmittelbaren Auswirkungen haben“, so Elsholtz. /p>

Edis beschäftigt in MV und Brandenburg rund 3000 Mitarbeiter und unterhält 1,3 Millionen Netzanschlüsse. Die Edis AG (Stammsitz: Fürstenwalde/Brandenburg) firmierte bis Juli 2013 unter dem Namen Eon edis AG.



Axel Meyer