Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Methling will nicht in Rostocker Bürgerschaft
Mecklenburg Rostock Methling will nicht in Rostocker Bürgerschaft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
14:23 04.06.2019
Rostocks Oberbürgermeister Roland Methling steht vor dem Rathaus der Hanse- und Universitätsstadt. Quelle: Ove Arscholl
Anzeige
Rostock

Wenn seine Amtszeit im Sommer endet, zieht Oberbürgermeister Roland Methling (parteilos) komplett aus dem Rathaus aus. Wie am Dienstag bekannt wurde, verzichtet er auf sein Bürgerschaftsmandat. Das hatte Methling bereits am Wahlabend angedeutet und das für ihn enttäuschende Abschneiden der Fraktion als einen Grund dafür angeführt. Die Fraktion hatte bei der Bürgerschaftswahl 21 491 Stimmen erhalten. Roland Methling allein bekam rund 12 000 Stimmen – und erreichte damit Platz drei der Bürgerschaftsmitglieder bei der Stimmauswertung. Sein Mandatsverzicht macht nun Platz für Jana Blaschka.

Von den 53 Sitzen in Rostocks Stadtparlament sicherte sich das Wählerbündnis Unabhängig für Rostock (UFR) am Ende vier. Auf der konstituierenden Sitzung am Montagabend wurde Mathias Krack zum Vorsitzenden der Fraktion gewählt. Jana Blaschka steht ihm als erste Stellvertreterin zur Seite. Rainer Bauer wurde zum zweiten Stellvertreter gewählt. Für das Präsidium der Bürgerschaft schlägt die UFR-Fraktion Dr. Jobst Mehlan vor.

Anzeige

Ziel der Bürgerschaftsfraktion wird es sein, „den erfolgreichen Weg der Hansestadt Rostock mit der Ausrichtung der BUGA 2025, dem Bau des Volkstheater Rostock und des archäologische Landesmuseums fortzusetzen“, so Krack.

Die neu gewählten Bürgerschaftsmitglieder und die zukünftigen sachkundigen Einwohner schlossen sich in einer Willensbekundung dem Vorstand von UFR an und erklärten die Unterstützung von Claus Ruhe Madsen bei der kommenden Stichwahl zum Oberbürgermeister.

Claudia Labude-Gericke

Anzeige