Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Bibliothek zieht um: Kein Gedränge mehr am Krimi-Regal
Mecklenburg Rostock Bibliothek zieht um: Kein Gedränge mehr am Krimi-Regal
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:00 29.01.2019
Regina Wetzel (l.) und Ria Kretschmer packen beim Umzug der Bibliothek Reutershagen kräftig mit an – und vor allem ein. Quelle: Claudia Labude-Gericke
Anzeige
Rostock

„Klein, aber fein“, so wurde die Reutershäger Bibliothek schon zu ihrer Eröffnung am 16. Juni 1958 betitelt. Doch während der Bestand von circa 5000 Büchern auf aktuell 10 200 Medien anwuchs, blieb der beengte Platz in der Ernst-Thälmann-Straße 23 der gleiche. „Es wurde schon auf das Mitarbeiter-Büro verzichtet, um weitere Regale unterzubringen“, erzählt Ria Kretschmer, Leiterin der Zentralbibliothek, die auch die fünf Zweigstellen mit verwaltet.

Die Stadtteilbibliothek Reutershagen zieht um und eröffnet am 1. März in der Ernst-Thälmann-Straße 27. Quelle: Claudia Labude-Gericke

Was jahrzehntelang ersehnt wurde, geschieht jetzt endlich: Die Stadtteilbibliothek zieht um, eröffnet am 1. März vier Eingänge weiter in der Ernst-Thälmann-Straße 27. Doch egal, wie gering der Weg zwischen altem und neuem Quartier ausfällt, der Pack-Aufwand ist dennoch beachtlich. Am Dienstag haben fünf Frauen vom Team der Bibliothek samt Hausmeister und Technik-Experten alles demontiert und den Regalinhalt bereits in Kisten verstaut. Für Mittwoch ist ein Umzugsunternehmen bestellt, das die rund 300 Bücherkisten dann ins neue Domizil bringt.

Mehr als 1000 aktive Nutzer

Viele Leseratten aus dem Quartier können es kaum erwarten: „Nach der in Lütten Klein ist die Reutershäger Stadtteilbibliothek die am meisten frequentierte – im Verhältnis von Größe zu den Nutzerzahlen gewinnt sie sogar“, sagt Kretschmer. 1021 Kinder, Jugendliche und Erwachsene sind aktive Nutzer, haben allein im vergangenen Jahr 41 280 Ausleihen getätigt.

Die Rahmenbedingungen dafür waren herausfordernd. „Wenn sich zum Beispiel jemand bei den sehr beliebten Krimis etwas aussuchen wollte, musste ein anderer warten, denn zwischen den Regalen war kaum Platz. Auch zum Anschauen von Zeitschriften gab es nur einen einzigen kleinen Tisch mit drei Stühlen“, so Ria Kretschmer. Der wurde auch genutzt, wenn die Bibliothekarinnen Pause machten, denn in der winzigen Küche war kein Platz, sich zum Essen hinzusetzen.

Neue Räume bieten 35 Quadratmeter mehr

Die beiden Mitarbeiterinnen vor Ort – Regina Wetzel und Zweigstellen-Chefin Thordis Michalak – hätten in der Vergangenheit immer das maximal Mögliche herausgeholt. „Es gab sogar Veranstaltungen für Schulklassen“, sagt Bibliotheksleiterin Kretzschmer bewundernd. „Man gewöhnt sich an alles“, ruft Regina Wetzel aus dem hinteren Teil des Raumes, wo sie gerade Kisten beschriftet. Beide Frauen haben sich mit ihren beengten Arbeitsplätzen hinterm Tresen arrangiert, freuen sich aber natürlich auf die verbesserten Bedingungen in den neuen Räumen. „Der Platz vergrößert sich von 86 auf 121 Quadratmeter. Das ist auch nicht super üppig, aber trotzdem ein großer Fortschritt. Vor allem, weil wir direkt in der Nachbarschaft bleiben können“, sagt Ria Kretschmer.

Besucher müssen nicht mehr auf dem Boden sitzen

Manche Nutzer seien von den Umzugsplänen überrascht gewesen. „Einige fragten nach dem Grund, es sei doch so schön gemütlich hier“, zitiert Regina Wetzel ihre Stammleser. Dabei ermöglicht der Standortwechsel, dass künftig auch Veranstaltungen für Erwachsene stattfinden können. „Wahrscheinlich keine große Lesung, aber eine Art kleines Café mit Buchvorstellung“, blickt Ria Kretschmer voraus. Auch für die Schulklassen würden sich die Bedingungen verbessern. Die Kinder müssten künftig nicht mehr auf dem Boden sitzen, weil es für sie künftig eigens angeschaffte Stühle gibt, die in einem Lagerraum abgestellt werden können.

Regale nach Warnemünder Vorbild neu beschichtet

Eine weitere Modernisierungsmaßnahme ist der Grund dafür, dass die Reutershäger Bibliothek insgesamt vier Wochen schließt, obwohl das Team den Umzug auch in zwei Wochen geschafft hätte: „Wir haben uns am Beispiel der neu gestalteten Lesehalle Warnemünde orientiert und lassen im Zuge des Umzugs die Regale aufarbeiten und farblich neu beschichten“, erklärt die Bibliotheksleiterin. Die Reutershäger Nutzer können währenddessen ihre Bücher in allen anderen Zweigstellen oder der Zentralbibliothek ausleihen oder zurückgeben.

Claudia Labude-Gericke

Ein 22-Jähriger hat seine Reise aus Bayern nach Rostock ohne gültiges Ticket angetreten / Gleich am nächsten Tag wiederholte er die Straftat

29.01.2019

Unbekannte haben am Montag einen Geldautomaten vor Galeria Kauf in der Innenstadt von Rostock angezündet. Die Polizei sucht Zeugen.

29.01.2019

Nach dem Brand auf einem Gelände der Deutschen Bahn in Rostock gehen Polizeibeamte von Brandstiftung aus. Der Schaden ist enorm.

29.01.2019