Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Rostock: Kann dieses Fitnesstraining zehn Jahre jünger machen?
Mecklenburg Rostock

Rostock: Kann dieses Fitnesstraining zehn Jahre jünger machen?

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
17:57 13.01.2020
Studienleiter Christian Welzel (r.) erklärt Kursteilnehmer Dirk Böttcher aus Dierkow, wie die Geräte funktionieren. Quelle: OVE ARSCHOLL
Anzeige
Hansaviertel

Es sieht ein bisschen lustig aus: Susanne Koch stellt sich vor dem Monitor auf und geht leicht in die Knie. Sie breitet die Arme aus. „Der Computer scannt jetzt meinen Körper“, sagt die Leiterin des LT-Sportclubs und lacht. Um ihr Handgelenk trägt die 44-Jährige ein Armband mit einer Chipkarte. „Auf dieser werden die Daten nun gespeichert und wenn ich an die Trainingsgeräte gehe, stellen sich diese automatisch auf meine Körpergröße ein.“ Auch geben die Geräte auf den Nutzer angepasst Tempo und Schwierigkeitsgrad der Übungen vor.

Mit der Chipkartensteuerung sollen optimale Bewegungsabläufe und die richtige Belastung sichergestellt werden. „So können auch sportliche Wiedereinsteiger oder Anfänger ganz einfach und sicher trainieren“, sagt Dr. Christian Welzel vom Institut für Trainings- und Gesundheitskonzepte in Rostock. Gleichzeitig seien die Übungen ungemein effektiv: Gemeinsam mit dem LT-Sportclub hat Welzels Institut ein Programm entwickelt, das die Gesundheit und die Leistungsfähigkeit der Teilnehmer schon innerhalb von acht Wochen spürbar erhöhen soll – mit einem Zirkeltraining, das gerade einmal 34 Minuten dauert.

Studie geht von Januar bis März

LT-Sportclubleiterin Susanne Koch zeigt den Scanner, der die Körpermaße misst, damit sich die Trainingsgeräte automatisch auf die Größe der jeweiligen Nutzer einstellen können. Quelle: OVE ARSCHOLL

Dass das Programm funktioniert, soll eine von Januar 2020 bis März 2020 andauernde Studie zeigen. „Dafür suchen wir noch 100 weibliche und männliche Teilnehmer“, sagt Welzel. Sportliche Vorerfahrungen seien nicht notwendig. Auch das Alter spiele keine Rolle. „Vor Beginn des achtwöchigen Trainings absolvieren alle Teilnehmer den sogenannten Zehn-Plus-Fitness- und Vitalcheck.“ Auf der Grundlage der Ergebnisse erhalten die Probanden dann ein speziell auf sie abgestimmtes Trainingsprogramm.

Das Motto lautet: „10 Jahre jünger leben – die Gesundheitsstudie für mehr Lebensqualität“. Welzel erklärt: „Eine große amerikanische Studie hat nachgewiesen, dass man durch einen gesunden und aktivitätsorientierten Lebensstill tatsächlich zehn Jahre jünger leben kann.“ Biologisch bedingt sinken zwar beim Menschen ab dem 40. Lebensjahr bestimmte körperliche Fähigkeiten.

„Die gute Nachricht ist aber, dass ein Nachlassen der körperlichen Fitness durch einen aktiven und gesundheitsorientierten Lebensstil altersunabhängig gestoppt und sogar umgekehrt werden kann.“ Hierfür brauche der Körper Bewegungsreize, die über die Alltagsbelastung hinausgehen, so der promovierte Diplom-Sportwissenschaftler und Sporttherapeut.

Keine Rückenschmerzen mehr

In dem chipkartengesteuerten Trainingszirkel sollen daher Kraft, Ausdauer und Beweglichkeit zielgerichtet verbessert werden. „Die Hauptziele sind, dass die Teilnehmer wieder einen schmerzfreien Rücken erlangen, das Körpergewicht optimieren und die körperliche Leistungsfähigkeit erhöhen“, sagt Welzel. Die Probanden trainieren dafür zweimal innerhalb von zehn Tagen.

Begleitet und beraten werden die Teilnehmer von den Mitarbeitern des LT-Sportclubs. „Unser Anspruch ist es, die Wirksamkeit unseres Bewegungskonzepts wissenschaftlich nachweisen zu lassen“, sagt Clubleiterin Susanne Koch. Nach acht Wochen wird der anfangs durchgeführte Zehn-Plus-Fitness- und Vitalcheck wiederholt, so dass alle Teilnehmer eine persönliche Erfolgsanalyse erhalten.

Zertifizierter Präventionskurs

Lebendes Beispiel für den Effekt der Übungen ist Dierk Böttcher aus Dierkow. Der 66-Jährige hatte früher regelmäßig mit Rückenschmerzen zu kämpfen. „Nach meiner Operation 2017 habe ich hier mit dem Training begonnen. Seitdem bin ich nicht mehr beim Orthopäden gewesen, habe keine Sorgen und nichts“, sagt Böttcher. Bis zu dreimal pro Woche trainiert der Rentner im LT-Sportclub, der knapp 1000 Mitglieder zählt.

Die Kosten für die Teilnahme an der Studie werden laut Sportwissenschaftler Welzel bis zu 100 Prozent von allen gesetzlichen Krankenkassen übernommen. „Es handelt sich um einen zertifizierten Präventionskurs“, so der Institutsleiter.

Kontakt: 0381 / 121 65 960

Lesen Sie auch

Über den Autor

Von André Horn

Bei einer Party in der KTV (Rostock) hat die Polizei Drogen gefunden. Anwohner hatten sich wegen starken Lärms beschwert. Die Beamten ermitteln wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.

13.01.2020

Auf ihre tolle Lage, Strand und Meer sind die Warnemünder zurecht stolz. Nadine Squarra will ihre Wahl-Heimat ganz besonders in Szene setzen. Die 42-Jährige hat das Modelabel „Warnefornien“ ins Leben gerufen und bedruckt Bio-Textilien mit Motiven aus dem Seebad.

13.01.2020

Sie protestierten gegen die Agrarpolitik der Bundesregierung und müssen nun mit juristischem Ärger rechen: Gegen fast 80 Landwirte aus MV ermitteln die Behörden wegen Verstößen gegen das Versammlungsgesetz. Schlimmstenfalls droht den Betroffenen Haft.

13.01.2020