Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Rostock: Ulmenstraße ab Mittwoch bis 2021 voll gesperrt
Mecklenburg Rostock Rostock: Ulmenstraße ab Mittwoch bis 2021 voll gesperrt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:04 26.11.2019
Blick vom Saarplatz in die Rostocker Ulmenstraße: Ab Mittwoch wird ein Teil der Straße voll gesperrt. Quelle: Ove Arscholl
Anzeige
Rostock

Die monatelange Sperrung der Parkstraße ist gerade aufgehoben, da droht in der Kröpeliner-Tor-Vorstadt das nächste Verkehrschaos: Ab Mittwoch ist die Ulmenstraße zwischen Fritz-Reuter- und Budapester Straße voll gesperrt – und das bis zum 30. April 2021. Nur Fußgänger kommen dann noch durch. Wie das Amt für Verkehrsanlagen erklärt, wären die betroffenen Straßen dennoch von beiden Seiten anfahrbar. Auch Zufahrten zum Uni-Gelände sollen immer gewährleistet sein.

Die gesamte neue Baumaßnahme in der KTV ist sogar noch größer: Bis April 2021 soll nämlich die Ulmenstraße zwischen Gewett- und Fritz-Reuter-Straße grundhaft erneuert werden. Die Gesamtkosten belaufen sich nach aktuellen Schätzungen auf rund 1,6 Millionen Euro. Neben der Fahrbahnerneuerung werden auch die Gehwege neu gepflastert und Parkplätze geschaffen. Auch der Neubau von Straßenabläufen und Anschlussleitungen steht auf dem Plan. Zusätzlich werden auch die Straßenbeleuchtung und die Verkehrsschilder erneuert sowie Fahrradständer aufgestellt.

An der Maßnahme beteiligt sind neben der Hansestadt auch der Wasser- und Abwasserzweckverband (WWAV) sowie die Nordwasser GmbH. Letztere will in dem Straßenabschnitt neue Schmutz- sowie Regen- und Trinkwasserleitungen bauen und die entsprechenden Hausanschlüsse herstellen. Mit der Ausführung der Arbeiten wurde die Firma ASA-Bau GmbH aus Neubukow beauftragt.

Lesen Sie mehr:

Endlich: Rostocker Parkstraße soll Freitag freigegeben werden

Baustart fürs Rostocker Ulmicum: Alte Latrine erstaunt die Denkmalschützer

Weiter Zoff um Rostocks Straßenbau

Von Claudia Labude-Gericke

Rostock Trägerwechsel in Papendorfer Kita Wabe gGmbH übernimmt ab 20. September 2020

Die Wabe gGmbH übernimmt ab 20. September 2020 die Trägerschaft der Kita in Papendorf bei Rostock. Die Gemeinde will mit dem örtlichen Betreiber das Konzept eines Mehrgenerationencampus umsetzen.

26.11.2019

Fluch oder Segen? Immer mehr Verbraucher in MV nutzen Online-Bewertungsportale, um von ihren Erfahrungen mit bestimmten Dienstleistungen zu berichten oder sich selbst über Produkte zu informieren. Nicht alle Bewertungen sind jedoch seriös, Kritik nicht immer berechtigt.

27.11.2019

Ein Geisterfahrer auf der A19 bei Rostock hat in der Nacht zu Dienstag einen Unfall verursacht. Die Polizei stellte beim 67-Jährigen eine Alkoholfahne fest. Während der Verursacher unbeschadet blieb, verletzte sich der Fahrer des entgegenkommenden Wagens schwer.

26.11.2019