Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Rostocker Familie eröffnet ihr achtes Modegeschäft
Mecklenburg Rostock Rostocker Familie eröffnet ihr achtes Modegeschäft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
19:49 21.03.2019
Angelika (l.) und Diane (r.) Nikolaus betreiben zusammen mit Doreen Nikolaus (nicht im Bild) seit 30 Jahren Modegeschäfte in Rostock. Am Mittwoch haben sie „Fliegende Fische 2.0“ im Rostocker Hof eröffnet. Quelle: Ove Arscholl
Anzeige
Rostock

Für das Modehaus Nikolaus ist es nicht einfach nur die Eröffnung eines weiteren Geschäfts. Das Rostocker Familienunternehmen will mit seinem neuen Laden „Fliegende Fische 2.0“ im Rostocker Hof auch ein Zeichen setzen: dafür, dass der Innenstadt-Handel lebt und sich im Wettbewerb mit dem Online-Handel behaupten kann. „Die Zeiten sind nicht einfach“, sagt Angelika Nikolaus. Und dennoch führt sie gemeinsam mit ihren Töchtern Diane und Doreen nun schon acht Modegeschäfte in Rostock und Bentwisch – fünf davon allein in der Innenstadt.

Zur feierlichen Eröffnung im Rostocker Hof sind rund 400 Gäste gekommen, darunter Stammkunden und Geschäftspartner. „Wir sind glücklich über so viel Zuspruch. Dabei ist es Mittwochabend und im Fernsehen läuft Fußball“, sagt Diane Nikolaus. Das Angebot im neuen Shop beschreibt sie als „sportlich, feminin mit einem gewissen Anspruch“.

Anzeige

Erster Abend ist gleich ein Erfolg

Änne und René Thimm nehmen Zitronen von Model Sabrina Galloway (M.) entgegen. Quelle: OVE ARSCHOLL

Bereits am ersten Abend gehen zahlreiche Kleidungsstücke verschiedener Marken über den Ladentisch. Frauen und Männer stöbern zwischen den Angeboten. Es gibt Sekt und eine leicht bekleidete Dame reicht aus einer Badewanne Zitronen. „Es läuft bombastisch. Wir haben ganz viele positive Rückmeldungen und der Umsatz stimmt auch“, sagt Diane Nikolaus.

Los ging es mit dem Unternehmen im März 1989 mit der Modeboutique „Angelic“ in der Leonhardstraße 16. Hannelore Jahnke, Inhaberin der „kleinen Drogerie“ in der Doberaner Straße, hat die Entwicklung von damals bis heute verfolgt. „Ich bewundere den Mut und den Unternehmergeist von Frau Nikolaus“, sagt Hannelore Jahnke, die ihr Geschäft selbst bereits seit 40 Jahren betreibt. Sie hebt den guten Kontakt des Modehauses zu den Kunden hervor: „Die fühlen sich dort wohl.“

Immer wieder neue Marken

Janet Weidel aus Rostock bestätigt das. Was die 32-Jährige beim Einkauf in den Modegeschäften der Familie Nikolaus besonders schätzt: „Es gibt ständig neue Sachen.“ Online kaufe Janet Weidel nur ein, wenn es dringend sei. „Wenn ich Zeit habe, gehe ich gemeinsam mit einer Freundin in die Stadt.“ Das sei dann eher ein Erlebnis. „Wir können die Sachen anprobieren, anfassen und uns etwas gönnen. Das macht Spaß“, sagt die junge Frau.

Angelika Nikolaus beschreibt ihr Erfolgsgeheimnis so: „Wir erneuern uns ständig und passen uns der Zeit an.“ Es gebe immer neue Marken – hochwertig und generationsübergreifend. Und das Wichtigste: „Wir hören dem Kunden genau zu, gehen auf seine Bedürfnisse ein“, sagt die Mutter. Bedienung, Beratung und Service: „Unsere Kunden sind unsere Freunde.“

Innenstadt braucht neue Konzepte

Heiner Ganz, Manager im Rostocker Hof, ist froh über den Neuzugang: „Für uns ist das in mehrfacher Hinsicht ein Gewinn“, sagt Ganz. Zum einen sei der Rostocker Hof nun mit 43 Geschäften voll vermietet. Zum anderen erweitere der neue Shop den Branchenmix. „Das Angebot richtet sich hier eher an die jüngere Generation ab 20 Jahre und das Sortiment hat einen Herrenanteil“, so Ganz.

Rostocks City-Manager Peter Magdanz lobt ebenfalls: „Für die Innenstadt ist es ganz wichtig, dass sich Einzelhändler etwas trauen.“ Gefragt seien gute Konzepte, als Beispiel dafür nennt Magdanz die neue Boutique der Adcada-Gruppe in der Kröpeliner Straße: Wer hier in den digitalen Spiegel blickt, dem projiziert ein über Gesten steuerbares Computerprogramm Hemd, Hose oder Dress auf den Leib.

Auch Politik in der Pflicht

Allerdings sieht Magdanz die Politik ebenfalls in der Pflicht. So müsse an der Nordkante am Neuen Markt und am Glatten Aal zusätzlich Gastronomie und Einzelhandel angesiedelt werden – als Gegengewicht zum Kröpeliner-Tor-Center. „Die Leute müssen in der Innenstadt verweilen. Das fehlt im Moment“, sagt auch Sven Harder von Lutter Immobilien.

Kay-Uwe Teetz, Geschäftsführer des Einzelhandelsverbandes MV, sieht das ähnlich. Insgesamt seien aktuell rund 5000 Beschäftigte in der Rostocker Innenstadt tätig. Teetz ist überzeugt: „Der stationäre Handel hat gute Chancen, um sich im Wettbewerb mit dem Online-Handel zu positionieren.“ Zumal Familienbetriebe wie das Modehaus Nikolaus die Innenstadt zu etwas Besonderem machen.

Hohe Mieten sind ein Problem

Ein Problem sind jedoch auch die hohen Mieten. „Der Einzelhandel kann das nicht mehr bezahlen“, sagt Angelika Nikolaus. Sie müsse stets hart verhandeln. „Wir überlegen uns daher sehr genau, wo wir hingehen.“

Im Esprit-Store des Modehauses in der Kröpeliner Straße läuft derweil der Räumungsverkauf, weil Lieferant Esprit in der Krise steckt. Auch an diesem Standort soll es aber weitergehen. Wie, ist noch offen. „Wir sind hier in der Findungsphase“, sagt Diane Nikolaus. Insgesamt beschäftigt ihr Unternehmen rund 100 Mitarbeiter.

Mehr zum Thema:

Rostocks Handel wächst trotz Internet

Einkaufen soll wieder attraktiver werden

André Wornowski

Rostock Gemeindefusion im Landkreis Rostock - Bürgerentscheid zu Plänen gefordert

Einwohner sollen die Fusion der Gemeinden Elmenhorst, Bargeshagen, Ostseebad Nienhagen mitgestalten. Auf einem Bürgerforum gab es geteiltes Echo zu den Plänen. Ein Bürgerentscheid wird gefordert.

21.03.2019

Am 30. März startet die Messe „Tier und Natur in MV“ und die größte internationale Rassekatzenausstellung des Landes. Die Rostocker Züchterin Anita Zink-Uterhardt stellt dort ihre schönsten Perserkatzen aus.

21.03.2019

Zwei unbekannte Täter haben am Morgen des 21. März einen Tabakladen im Rostocker Kolumbusring überfallen. Sie forderten Geld und Zigaretten. Die Verkäuferin blieb unverletzt. Die Polizei sucht Zeugen.

21.03.2019