Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Die OZ sucht Kinderreporter aus Rostock: So kannst Du einer werden
Mecklenburg Rostock

Rostocker Kinderuni: OZ sucht Kinderreporter

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:10 21.10.2020
Begeisterst du dich auch so für die Kinderuni, wie diese junge Studierende? Dann werde doch Kinderreporter für die OZ und schaue auch einmal hinter die Kulissen. Quelle: Frank Hormann
Anzeige
Rostock

Kinder aufgepasst! Du bist neugierig, interessierst Dich für die Natur und wolltest schon immer einmal in die Fußstapfen von Benjamin Blümchens Journalistin Karla Kolumna treten? Dann suchen wir Dich!

Für die Berichterstattung zur Kinderuni in Rostock sucht die OSTSEE-ZEITUNG nach Kinderreportern im Alter von 6 bis 12 Jahren. In kurzen Videobeiträgen erklärt das Reporterkind gemeinsam mit den Dozenten der Kinderuni anderen Kindern die Welt. Keine Angst, wir helfen beim Text und den Inhalten. Zusätzlich stellen wir die jungen Entdecker in einem Artikel in der OZ vor. Da kann gern über das Hobby oder das Lieblingsschulfach erzählt werden.

Anzeige

Lesen Sie auch: 

Du hast Lust Kinderreporter zu werden und hast Dich schon immer gefragt, warum Blumen farbig sind? Dann solltest Du Deine Eltern mit ins Boot holen. Du solltest auf jeden Fall in Rostock oder Umgebung wohnen und am 22. oder 23. Oktober nachmittags Zeit haben, damit wir Dich kennenlernen können. Außerdem solltest Du am Mittwoch, dem 28. Oktober, beim Vortrag der Kinderuni um 14 Uhr oder 15.15 Uhr dabei sein können – schließlich brauchen wir anschließend Dein Expertenwissen.

Wir freuen uns auf ein kurzes Bewerbungsvideo

Wenn Deine Eltern einverstanden sind, dreht Ihr mit dem Handy ein kurzes Video von Dir – circa 30 Sekunden lang. Stelle Dich darin mit Namen und Alter vor und erzähle uns, warum Du gerne Kinderreporter für die OSTSEE-ZEITUNG werden möchtest. Das schickt Ihr dann mit einer Telefonnummer, E-Mail-Adresse und eurer Postadresse an online@ostsee-zeitung.de mit dem Betreff „Kinderreporter“.

Natürlich gibt es von uns auch ein kleines Dankeschön für Deinen Einsatz. Und vielleicht sehen wir uns dann bald auf einem Interviewtermin mit Dir!

Von Stefanie Ploch