Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Rostocker Uni-Platz bekommt neues Gesicht
Mecklenburg Rostock Rostocker Uni-Platz bekommt neues Gesicht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:21 21.05.2019
Setzen den ersten Spatenstich: Uni-Rektor Wolfgang Schareck (v.l.), BBL-Projektleiterin Ute Wocial, der Chef des Kulturhistorischen Museums, Steffen Stuht, und die Gartenlandschaftsbauer Ramon Bühler sowie Heiko Kellmann.
Setzen den ersten Spatenstich: Uni-Rektor Wolfgang Schareck (v.l.), BBL-Projektleiterin Ute Wocial, der Chef des Kulturhistorischen Museums, Steffen Stuht, und die Gartenlandschaftsbauer Ramon Bühler sowie Heiko Kellmann. Quelle: André Horn
Anzeige
Stadtmitte

Der Universitätsplatz in Rostock bekommt ein neues Gesicht: In den kommenden Wochen werden drei Meter große Stelen am Rand der Rasenfläche aufgestellt. Diese sollen auf die Sonderausstellung „Menschen – Wissen – Lebenswege“ zum 600-jährigen Uni-Jubiläum aufmerksam machen. „Die sehr großen Stelen werden ein Blickfang sein. Sie sollen anziehen und informieren“, sagt Uni-Rektor Wolfgang Schareck. Es sollen unter anderem die vielen Touristen angesprochen werden, die im Sommer in der Stadt weilen.

Insgesamt werden zehn Stelen aufgestellt: Sechs am Uni-Platz, vier auf dem Weg zum Klostergarten. „Die Stelen laden zu einem Rundgang ein und verbinden die beiden Teile der Ausstellung in der Schatzkammer im Uni-Hauptgebäude und im Kloster zum Heiligen Kreuz“, sagt Steffen Stuht, Leiter des Kulturhistorischen Museums.

Nicht nur reine Wegweiser

Beispielbild: So sollen die neuen Stelen auf dem Uni-Platz aussehen. Sie werden aber nicht wie hier auf dem Weg, sondern auf der Rasenfläche stehen. Quelle: Entwurf: Projekt rk GmbH und Co.KG, Rostock

Die Stelen sollen aber nicht nur reine Wegweiser sein: Auf ihnen werden auch Informationstafeln installiert. „Wir zeigen einen Ausschnitt der Investitionen, die in den vergangenen Jahren in die Universität geflossen sind“, sagt Christian Hoffmann, Sprecher des landeseigenen Betriebes für Bau und Liegenschaften Mecklenburg-Vorpommern (BBL). Und damit werden auch die Stelen zu einem Teil der Ausstellung. „Sie dokumentieren, wie die Universität die Stadt heute baulich prägt“, sagt Museumsleiter Stuht.

Die Ausstellung „Menschen – Wissen – Lebenswege“ soll ähnlich lebendig werden wie die Jubiläums-Schau „Rostock. Jetzt 800“. Diese war im vergangenen Jahr ein riesiger Erfolg und lockte rund 55 000 Besucher ins Kulturhistorische Museum. „Bei der neuen Ausstellung werden wir noch mehr für Kinder machen“, verspricht Stuht. Die Schau läuft vom 20. Juni 2019 bis 30. November 2019. Im Mittelpunkt sollen die mehr als 200 000 Menschen stehen, die in den vergangenen Jahrhunderten bis heute an der Rostocker Uni gelernt, gelehrt und gearbeitet haben.

Nach dem Ende der Ausstellung werden die Stelen wieder abgebaut und ihrer eigentlichen Bestimmung übergeben: Auf dem Südstadtcampus sollen sie als Wegeleitsystem fungieren. „Das ist ein toller Synergie-Effekt“, sagt BBL-Sprecher Hoffmann.

André Horn

Rostock Bürgermeisterwahl in Broderstorf - Wolfgang Harms will die Ortsteile verbinden
21.05.2019
21.05.2019