Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Rostocker Unimedizin errichtet Tagesklinik in Gehlsdorf
Mecklenburg Rostock Rostocker Unimedizin errichtet Tagesklinik in Gehlsdorf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:00 28.08.2019
Ein Schild weist den Weg zur Notaufnahme Neurologie / Psychiatrie und zu den Stationen auf dem Gelände der Unimedizin in Gehlsdorf. Quelle: OVE ARSCHOLL
Anzeige
Gehlsdorf

Die Rostocker Universitätsmedizin erweitert ihr Gelände im Stadtteil Gehlsdorf und errichtet eine neue Tagesklinik. Die Kosten liegen bei 1,5 Millionen Euro, wie Uniklinikum-Sprecherin Susanne Schimke mitteilt. „Die Tagesklinik ist erforderlich, da der Unimedizin Rostock, gemäß Landesbettenplan, zusätzliche tagesklinische Plätze zugewiesen wurden“, sagt Schimke.

Das Besondere: Die Errichtung der Klinik erfolgt in Modulbauweise. „Container werden industriell vorgefertigt, einzeln geliefert und dann mit einem Kran montiert“, erläutert Schimke das Verfahren. Hintergrund der Bauweise ist, dass das Gebäude maximal fünf Jahre stehen bleiben soll – bis Teile der Neurologie im großen Neubau Zentrale Medizinische Funktionen (ZMF) im Hansaviertel unterkommen können. „Das Gebäudeensemble in Gehlsdorf steht unter Denkmalschutz. Deshalb wird das Modulgebäude nach dem Umzug zurückgebaut und kann an anderer Stelle wieder aufgebaut werden“, so Schimke.

Klinikum befindet sich im Umbruch

Die Universitätsmedizin befindet sich im Umbruch. Durch die historisch gewachsene Struktur des Hauses sind die Standorte über die ganze Stadt verteilt. Seit einigen Jahren arbeitet die Unimedizin nun aber daran, das Klinikum zu zentralisieren und auf wenige Standorte zu beschränken.

Zentrum des Universitätsklinikums wird der Campus Schillingallee, auf dem sich die wichtigsten Versorgungsgebäude befinden. Als weitere Standorte bleiben das Zentrum für Nervenheilkunde in Gehlsdorf, die Strahlenklinik und die Universitätsfrauenklinik in der Südstadt sowie die Anatomie in der Gertrudenstraße erhalten.

Wichtige Neubauten sind bereits entstanden: Das Perioperative Zentrum (POZ) und die Klinik für Nervenheilkunde sind hochmoderne und funktionale Klinikbauten. Andere, wie die Anatomie oder die Hals-Nasen-Ohren-Klinik, wurden aufwendig und entsprechend neuester Standards saniert.

Weitere Bauvorhaben werden nun in Angriff genommen: Neben dem neuen Zentralgebäude ZMF an der Schillingallee wird nun unter Hochdruck an der Anlage für Automatischen Warentransport (AWT) gearbeitet, der logistische Vorgänge komplett unter die Erde verlegen wird.

ZMF-Neubau dauert länger

Der ZMF-Neubau dauert allerdings länger und wird auch teurer als ursprünglich geplant. Die ursprünglich vorgesehenen Kosten von 143 Millionen Euro sollen um rund zehn Prozent überschritten werden, heißt es. Der zuständige Landesbetrieb für Bau und Liegenschaften (BBL) habe rund 14 Millionen Euro in Anspruch nehmen müssen, um die Baufertigstellung bis zum Sommer 2020 sicherzustellen. Ursprünglich waren die Planer von einem Eröffnungstermin Ende 2019 ausgegangen.

Im Zentralgebäude werden unter anderem die zentrale Notaufnahme, die Notfallversorgung und die zentrale Patientenaufnahme untergebracht. Aktuell läuft in dem 140 Meter langen, 40 Meter breiten und 16 Meter hohen Gebäude der Innenausbau auf Hochtouren. Es ist die größte Baustelle des Landes. Bis zu 300 Arbeiter sind mit dem Innenausbau beschäftigt.

Aktuell 13 Hauptgebäude in Gehlsdorf

Die neue Tagesklinik in Gehlsdorf entsteht auf einer Fläche von 15 mal 39 Meter. Aktuell besitzt die Unimedizin an dem Standort 13 Hauptgebäude. Der letzte Neubau liegt hier schon etwas zurück: Das Zentralgebäude ist in den Jahren 2005/2006 in Betrieb genommen worden.

In Gehlsdorf sind die Bereiche Neurologie, Psychiatrie und Psychosomatik-Psychotherapie der Unimedizin angesiedelt. Rund 450 Mitarbeiter sind hier tätig. Erweiterungen über die Tagesklinik hinaus sind in den kommenden Jahren nicht vorgesehen, teilt das Uniklinikum auf OZ-Nachfrage mit. Aber: „Im Zuge der Weiterentwicklung der Universitätsmedizin Rostock sind unter der Berücksichtigung, der unter Denkmalschutz stehenden Gebäudesubstanz in Gehlsdorf, Sanierungen der vorhandenen Gebäude in Zukunft geplant.“

Bauantrag ist Thema im Ortsbeirat

Der Gehlsdorfer Ortsbeirat sollte am Dienstag über das Vorhaben diskutieren. Aufgrund des Unwetters fiel die Sitzung jedoch aus. Ein neuer Termin steht noch nicht fest. „Wir sehen kritisch, dass es für die Patienten in der Tagesklinik nur Gemeinschaftstoiletten und –duschen geben soll. Das sind ja Verhältnisse wie in Aserbaidschan“, sagt Ortsbeiratschef Kurt Massenthe (UFR). Besser wären Toilette und Dusche in jedem der vier geplanten Patientenzimmer. Grundsätzlich habe der Ortsbeirat aber nichts gegen die Errichtung. „Die Tagesklinik entsteht auf einer Grünfläche und es fallen keine Parkplätze weg“, sagt Massenthe.

Mehr zum Thema lesen:

Neues Zentralgebäude wird teurer

Uniklinikum: Visite auf der größten Baustelle des Landes

Eine Hülle fürs Herz der Rostocker Unimedizin

Mehr zum Autor 

Von André Horn

Er kann sich vorstellen, in Rostock medizinisches Cannabis testen zu lassen, will mehr Radwege und noch im Herbst einen Masterplan für die Zukunft der Hansestadt vorlegen: Am Mittwoch wird Rostocks neuer OB Claus Ruhe Madsen vereidigt. Und er will keine Zeit verlieren.

28.08.2019

Machtwechsel an der Warnow: In Rostock wird am Mittwoch der Däne Claus Ruhe Madsen als neuer OB vereidigt. Er will den Radverkehr ausbauen, denkt über die Legalisierung von Cannabis nach und will die Verwaltung umkrempeln. Auch in Boltenhagen und Heringsdorf gibt es neue Rathaus-Chefs.

28.08.2019

Viele Rostocker stöhnen über Staus, die durch die zahlreichen Baustellen in der Stadt verursacht werden. Bauarbeiter wie Tobias Prange tun auch bei der aktuellen Hitze ihr Bestes, damit die Straßen möglichst schnell wieder frei werden. Die OZ hat eine Baustelle besucht.

28.08.2019