Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Rostocks McDonald’s-Gründer verkauft seine Restaurants
Mecklenburg Rostock Rostocks McDonald’s-Gründer verkauft seine Restaurants
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 26.03.2018
Anzeige
Stadtmitte

Er hat McDonald’s nach Rostock gebracht: 1992 eröffnete Michael Wellmann in Lütten Klein das erste Restaurant des US-amerikanischen Fast-Food-Konzerns in Mecklenburg-Vorpommern. Später kamen in der Hansestadt weitere Lokale an der Kröpeliner Straße, in Sievershagen und in Warnemünde hinzu. Auch in Güstrow und Bentwisch etablierte Wellmann die Schnellimbiss-Restaurants. Jetzt hat er alle sechs verkauft. „Meine Frau Uta und ich gehen in unsere Heimat nach Nordrhein-Westfalen zurück“, sagt der 57 Jahre alte Unternehmer auf OZ-Anfrage. Dort hat er nun 14 McDonald’s Restaurants übernommen.

Michael Wellmann eröffnete 1992 in Lütten Klein das erste Fast-Food-Lokal

HANSETAG

ONLINE: Alle Teile der Serie und noch mehr zum Hansetag 2018

finden Sie im Internet unter www.ostsee-zeitung.de/hansetag

„Das war ein verlockendes Angebot“, erklärt Wellmann seine Beweggründe. Da auch seine Frau Uta aus Westfalen stamme, hätten sich beide gemeinsam zur Rückkehr entschieden. Sie bleiben aber mit der Hansestadt verbunden. Uta Wellmann ist weiter Geschäftsführerin der L’Osteria in der Steinstraße und ihr Mann ist noch bei Kinderland in Roggentin aktiv.

Wellmann geht mitten im Umbruch: Die McDonald’s Filialen in Rostock und Umgebung werden gerade nach und nach in „Restaurants der Zukunft“ umgestaltet. Alles wird digitalisiert, es gibt nur noch zwei Kassen und die Kunden bestellen an Monitoren. Das bedeutet 300000 bis 400000 Euro Investitionsvolumen pro Filiale. Neuer Franchisenehmer der Rostocker Restaurants ist Joachim Fietz, der bereits die Filialen in Wismar, Schwerin, Parchim und Schönberger Land (A 20) betreut. Den McDonald’s in Güstrow übernimmt Norbert Bauszus. Er ist auch für die Lokale in Waren und Wittstock verantwortlich. In Rostock und Güstrow sind 220 Mitarbeiter von dem Wechsel betroffen. „Alle werden übernommen. Es soll so weiterlaufen wie vorher“, sagt Wellmann.

Der Geschäftsmann blickt zufrieden auf seine Zeit in Rostock zurück: „Die Restaurants haben mich 25 Jahre lang gut durch’s Leben gebracht“, sagt er. In den Jahren 2013/14 habe der Umsatz ein bisschen geschwächelt, aber zuletzt sei es dann wieder aufwärts gegangen. „Wir können ganz zufrieden sein“, sagt Wellmann.

In Rostock machten nun Gerüchte die Runde, dass der McDonald’s in der Kröpeliner Straße einem Jim-Block-Restaurant weichen könnte. Hintergrund: Das Gebäude gehört zur Block-Gruppe – wie auch das benachbarte Block House. Nach OZ-Informationen läuft der Mietvertrag 2020 aus. Danach gibt es eine Option auf fünf weitere Jahre. Früher ist in dem Haus schon einmal ein Jim-Block-Restaurant gewesen.

„Ich erhielt damals einen Anruf, ob ich nicht mit McDonald’s in die Räume ziehen will“, erinnert sich Wellmann.

Zu seinem 40. Geburtstag war es dann so weit: Am 30. November 2000 eröffnete die Filiale in der Kröpeliner Straße. Und wie es aussieht, bleibt McDonald’s dort auch weiter. Denn Christina Schreiner, Sprecherin der Block-Gruppe, weist die Gerüchte zurück: „Es ist aktuell nicht angedacht, ein Jim-Block-Restaurant in Rostock zu eröffnen.“

Seit 1971 in Deutschland

5 McDonald’s gibt es in Rostock. Bundesweit sind es 1476. 89 Prozent aller Restaurants werden von einem sogenannten Franchisenehmer betrieben.

Insgesamt arbeiten hier 58 000 Menschen. McDonald’s ist mit 24,6 Milliarden Dollar der umsatzstärkste Fast-Food-Konzern der Welt.

Das erste Restaurant wurde am 15. Mai 1940 von den Brüdern Richard und Maurice McDonald in Kalifornien eröffnet. Seit 1971 ist McDonald’s in Deutschland vertreten.

André Wornowski