Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Rostocks neuer Bridal Concept Store: Hier schlüpfen Bräute in privaten Suiten ins Hochzeitskleid
Mecklenburg Rostock Rostocks neuer Bridal Concept Store: Hier schlüpfen Bräute in privaten Suiten ins Hochzeitskleid
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:12 21.09.2019
Melanie Schmidt will ihr Brautmoden-Geschäft „Bride Stories“ in der Ernst-Barlach-Straße eröffnen. Quelle: OVE ARSCHOLL
Anzeige
Rostock

Der Stoff, aus dem Brautträume sind, steht mittendrin im Traum aus Weiß: Wie ein Wölkchen bauscht sich das Tüllrobe um eine Anziehpuppe, ringsum stuckverzierte Wände und Flügeltüren. Was bis vor kurzem noch ein Rohbau war, ist nun eine Kulisse, die wie gemacht ist dafür, Hochzeitskleider zu inszenieren. Und Inszenierung ist das Stichwort, denn genau das soll im schmucken Altbau an Rostocks Ernst-Barlach-Straße passieren.

Exklusiv statt 08/15

„Ich möchte die Kleidanprobe für jede Braut zum unvergesslichen Erlebnis machen“, sagt Melanie Schmidt (22). Die Jungunternehmerin eröffnet Anfang Oktober ihre Boutique „Bride Stories“ – Brautgeschichten. Der Name deutet schon an, dass es sich hierbei um keinen 08/15-Hochzeitsausstatter handelt. „Bride Stories“ ist ein Concept Store – der Trend im deutschen Einzelhandel.

Shopping als Erlebnis

Um Ware zu verkaufen, genügt es nicht mehr, sie lieblos in Auslagen zu legen, nach dem Motto „Hier, kauf das!“ Der Kunde erwartet heute mehr als die bloße Produktschau. Er will auch Show, ein sinnliches Erlebnis, Kleidung erleben, statt sie sich nur zu beschaffen. Deshalb werden Artikel zusammen mit einer guten Story präsentiert, der Verkaufsraum wird zur Bühne.

Anprobe in besonderen Suiten

Melanie Schmidt verschafft Hochzeitskleidern in Suiten einen großen Auftritt. Das funktioniert so: Die angehende Braut bucht online ein Ankleidezimmer, das zu ihrem Typ und Modestil passt. Drei Räume stehen zur Wahl: Wer den Hippie-Chic mit Flatterkleidern, Blumenkränzen und Co. liebt, der checkt im Boho-Zimmer ein. Prinzessinnen reservieren ein Gemach mit rosa Samtsofa und güldener Deko. Frauen, die den cleanen Look bevorzugen, buchen den schnörkellosen Raum mit Schwarz-Weiß-Optik. Zweck der Suiten? „Die Braut soll sich ein bisschen in ihre Hochzeit reinfühlen können“, erklärt Melanie Schmidt.

Privatsphäre garantiert

Damit angehende Ja-Sagerinnen das ganz ungestört von fremden Blicken tun können, achtet die „Bride Stories“-Chefin auf Privatsphäre. Jede Kundin probiert die Kleider nach Wunsch ganz allein, im Kreise von Freunden und Familie oder mit Unterstützung einer Beraterin an. „Die Braut steht im Mittelpunkt“, sagt Melanie Schmidt.

Durch TV im Trend

Durch TV-Reality-Dokus, wie „Zwischen Tüll und Tränen“, wird diese exklusive Form der Brautkleidsuche immer populärer. Waren Bridal Concept Stores früher nur in hippen Metropolen zu finden, feiern sie inzwischen einen regelrechten Siegeszug quer durch die Republik.

Geschäftsidee bei Brautkleidsuche

Melanie Schmidt ist in Düsseldorf auf die Idee zu ihren „Bride Stories“ gekommen. Als sie zusammen mit ihrer Schwester für deren Hochzeit nach dem perfekten Kleid suchte. „Wir waren in einem Laden, der das Suiten-Konzept hatte. Ich fand es toll.“ So fasst die Wirtschaftswissenschaftlerin bereits während ihres Studiums den Entschluss, in Rostock einen Concept Store für Heiratswillige zu eröffnen.

Klasse statt Masse

Concept Stores wollen sich nicht nur in puncto Optik und Verkaufsstrategie vom klassischen Kaufhaus abheben. Statt eines Überangebots gibt es Erlesenes, vorausgewählt vom geschmackssicheren Profi. Auch Melanie Schmidt setzt auf Klasse statt Masse. Maximal 60 Kleider werden in ihrer Boutique hängen. Die aber sollen dafür eine große Bandbreite an Stilrichtungen abdecken – von der glitzernden Prinzessinnenrobe über den eleganten Klassiker bis zum extravaganten Mermaiddress.

Mode nach Maß

Jedes Kleid hängt nur in einer Größe aus. Was die Brautmaße nicht fasst, wird in anderer Größe bestellt oder angepasst: Im hinteren Ladenteil lässt ein Modedesigner die Nähmaschine rattern. Daneben gehört auch eine Kosmetikerin zu Melanie Schmidts Team. Chefin, die beiden Angestellten plus zwei Aushilfen wollen angehenden Bräuten das Rundum-sorglos-Paket bieten.

Inspiration an Hochzeitstafel

Weil dazu nicht nur Kleid und Accessoires gehören, will Melanie Schmidt auch Deko verleihen. Appetithäppchen für die Hochzeitsfeier können sich Kundinnen künftig an einer Festtafel holen, die die Gründerin in ihrem Laden aufbaut. Die wird dort platziert, wo auch jene Bräute Zugang haben, die zuvor keine Privat-Suite reserviert haben.

Gänzlich unnötig sind Buchungen für den 4. und 5. Oktober. An diesen beiden Tagen wird „Bride Stories“ eröffnet. Ein Datum, dem Melanie Schmidt fast schon so sehr entgegenfiebert, als ginge es für sie zum Altar. Auch wenn die Hochzeit mit ihrem Freund noch in den Sternen steht – eines hat die junge Gründerin mit Bräuten gemeinsam: Sie ist eine Frau, die sich traut.

Eröffnung

„Bride Stories“, Rostocks neuer Konzept-Store für Bräute in spe, eröffnet mit einer Zweitagesfeier am 4. und 5. Oktober. Am Freitag soll es eine Modenschau geben und Profis zaubern Flechtfrisuren. Am Sonnabend bieten Floristinnen einen Workshop im Blumenkranzbinden an.

„Bride Stories“: Ernst-Barlach-Straße 7, geöffnet dienstags bis samstags 11 bis 19 Uhr

Mehr zum Thema

Wedding Bash“: Das macht Rostocks neue Hochzeits-Messe so besonders

Besonderes Datum: An diesem Tag wird Mecklenburg zum Land der Ja-Sager

70 Jahre verheiratet: Rostocker Paar verrät Geheimnis seiner Liebe

Zehn Dinge übers Heiraten, die Sie noch nicht wussten

Die schönsten Orte zum Heiraten in MV

Deutschlands bekanntester Paartherapeut gibt Beziehungs-Tipps

Maßarbeit aus Rostock: Brautmode aus Jeans und Spitze

Rostocker Hochzeitsmesse – Der Stoff, aus dem Brautträume sind

Von Antje Bernstein

Oleh T., der mutmaßliche Mörder der 79-jährigen Erika H. aus Güstrow, sollte in sein Heimatland Ukraine gebracht werden. Woran die Abschiebung des Asylbewerbers scheiterte, ist noch unklar.

23.09.2019

10 000 bis 15 000 Besucher werden am 13. Oktober im Ostseebad erwartet. Die Interessierten haben dann die Möglichkeit, auch das größte Kreuzfahrtschiff der Welt, die „Global Dream“, zu besichtigen.

20.09.2019

Die Bewohner der beschaulichen Eigenheimsiedlung in Güstrow stehen nach dem gewaltsamen Tod ihrer 79-jährigen Nachbarin Erika H. unter Schock. Sie soll dem mutmaßlichen Täter Oleh T. immer wieder Geschenke gemacht haben. Der Asylbewerber hat eine dicke Polizeiakte.

23.09.2019