Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Rügener Festspielfrühling feiert die vier Elemente
Mecklenburg Rostock Rügener Festspielfrühling feiert die vier Elemente
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
04:35 27.08.2015
Das Fauré Quartett mit Sascha Frömbling, Dirk Mommertz, Erika Geldsetzer und Konstantin Heidrich (v.l.).
Das Fauré Quartett mit Sascha Frömbling, Dirk Mommertz, Erika Geldsetzer und Konstantin Heidrich (v.l.). Quelle: Jan Northoff/festspiele Mv
Anzeige
Rostock

Das Programm des Rügener Festspielfrühlings 2016 steht, und die Karten dafür gibt es ab sofort. Das Fauré Quartett, das auch in der fünften Ausgabe wieder die künstlerische Leitung dieses Frühjahrsfestivals der Festspiele MV hat, stellte das Konzept der 22 Konzerte und Begleitveranstaltungen an 14 Spielstätten auf Deutschlands größter Insel am Mittwoch in der Rostocker Hochschule für Musik und Theater (HMT) vor. Dort leiten die vier Musiker – Erika Geldsetzer (Violine), Sascha Frömbling (Viola), Konstantin Heidrich (Violoncello) und Dirk Mommertz (Klavier) – gegenwärtig im Sommercampus einen Meisterkurs Kammermusik.

Das kleine Jubiläum des Festspielfrühlings (11.-20. März 2016) trifft mit dem 20-jährigen des international bekannten Fauré Quartetts zusammen. Dafür gönnten sich die vier Musiker, anders als in Vorjahren, ein tiefer ins Philosophische und Ästhetische vordringendes Motto: Die vier Elemente Feuer, Wasser, Luft und Erde  wurden in Kompositionen entdeckt, werden musikalisch ergründet und gefeiert sowie in Texten und Gesprächen über Musik und Welt ausgelotet.

Dazu haben die Faurés hochkarätige Gäste, wie den Klarinettisten Matthias Schorn, die Sopranistin Annette Dasch, den Cellisten Nicolas Altstaedt, das Barockensemble l’Ornamento, den argentinischen Meister-Bandoneonisten Marcelo Nisinman oder den Musikwissenschaftler Hans Hachmann, eingeladen. Die Schauspielerin Katja Riemann reflektiert zur Musik in Texten über die vier Temperamente, Dominique Horwitz wird Chansons von Jacques Brel singen.

Ein musikalisch-philosophisches Vergnügen soll das für die Besucher werden, auch ein geselliges, denn traditionell kommen nach vielen Konzerten in anschließenden Veranstaltungen „Zugabe mit Musik“ Zuschauer mit Künstlern und Festspiel-Partnern ins Gespräch. Im Vorjahr kamen 4500 Besucher, darunter viele Dauergäste für das gesamte zehntägige Programm, berichteten die Musiker.

Einen kleinen Meisterkurs leitet das Fauré Quartett auch im Festspielfrühling: für Laienmusiker am 16. und 17. März. Was den gegenwärtig laufenden Meisterkurs beim HMT-Sommercampus in Rostock betrifft, zeigten sich die Musiker angetan von der kreativen und freundlichen Atmosphäre. Und boten Mittwoch Abend beim „Kammermusikgipfel“ im Rostocker Barocksaal, bei dem auch Studenten und weitere Meister-Lehrer musizierten, ihre Version von Mussorgskys „Bilder einer Ausstellung“.


Das Programm des Festspielfrühlings Rügen 2016



OZ