Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Schnoddrige Lieder aus Berlin
Mecklenburg Rostock Schnoddrige Lieder aus Berlin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
00:00 14.09.2017
Anzeige
Warnemünde

Die Berliner Künstlerin Annika von Trier gastiert am Wochenende in der Kleinen Komödie Warnemünde. Mit schrägem Blick auf die Gesellschaft schreibt sie amüsante Lieder, die sie mit ihrem lindgrünen Akkordeon auf die Bühne und „poetisch, politisch und schnoddrig wie Berlin“ an das Publikum bringt. AnniKa von Trier ist Sängerin, Performancekünstlerin und Autorin. Sie arbeitete von 1992 bis 1994 an der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz Berlin als Dramaturgie- und Regieassistentin. Mitte der 90er Jahre fand sie auf einer Ostberliner Straße ein Akkordeon. Seit 1994 ist sie damit professionell als Sängerin und Performancekünstlerin mit Eigenproduktionen und ihren Kunstfiguren „Palma Kunkel, die singende Tellermiene“, die „Handtaschenträgerin“ und „Mademoiselle Papillon“ unterwegs auf Festivals, Theater- und Varietébühnen in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Italien, Luxemburg und anderswo.

Anzeige
Annika von Trier mit ihrem Akkordeon. Quelle: Foto: Felix Broede

Konzert: 16. und 17. September, jeweils 20 Uhr, Kleine Komödie Warnemünde; Karten: Touristinformation und Abendkasse

OZ

Mehr zum Thema

Schauspieler Marco Bahr wird auch im kommenden Jahr Regie bei den Störtebeker Festspielen führen

09.09.2017

Am Freitag ist die 15. Kulturnacht / 50 Mitveranstalter laden zum Tanzen, Lauschen und Lachen ein

12.09.2017

Der Berliner Autor Daniel Schreiber las im Literaturhaus in Klütz / Er ist in Mecklenburg aufgewachsen

13.09.2017

Das sechste Album der Warnemünder Musiker hat seine Reize in Liedern mit Geschichten

14.09.2017

Seestraße wird saniert / Dreck und Lärm machen Anliegern zu schaffen / Hoffnung auf neue Saison

13.09.2017

Pünktlich zum 5. Geburtstag des Darwineums: Das am 24. Juli geborene Affen-Mädchen wurde im Rostocker Zoo getauft. An einer Online-Abstimmung hatten sich runf 7000 Zoofreunde beteiligt.

08.09.2017